«

»

Erlebnismuseum Römerwelt in Rheinbrohl


Antike Geschichte anschaulich erleben

Spielerisch und anschaulich Geschichte erleben und dabei auch noch etwas lernen – das ist in dem Erlebnismuseum Römerwelt in Rheinbrohl am Beginn des ehemaligen römischen Grenz- und Schutzwalls Limes möglich.

Interessiert lauschten die Grundschüler aus Diez den Erläuterungen der Museumspädagogin Claudia Hippler-Born (rechts) im Erlebnismuseum Römerwelt in Rheinbrohl.
Bild: H.-W. Lamberz

Für 23 Mädchen und Jungen der Klasse 3b der Pestalozzischule in Diez war der Ausflug in das Erlebnismuseum Römerwelt in Rheinbrohl etwas ganz Besonders. Denn dort trafen sie auf Claudia Hippler-Born. Die Museumspädagogin hatte sich extra für die Grundschulklasse in ein antikes Gewand gekleidet und führte die Kinder durch die verschiedenen Museumsbereiche. Dabei lautete das Motto: „Erlebnis mit allen Sinnen“.

So können die Mädchen und Jungen sich in der Ankleidestation selber in römische Soldaten verwandeln oder auch mal eine Tunika anprobieren. „Und sie erfahren auch, wie zum Beispiel eine römische Fischsuppe, die sozusagen das ,Maggi der Römer‘ war, gerochen hat“, berichtet Kathrin Rach von der Römerwelt Rheinbrohl.

Denn in den drei Themenbereichen der Ausstellung erfahren die Besucher alles über den Alltag der am Limes stationierten römischen Soldaten. Ebenso wird dort  unterstützt durch multimediale Darstellungen und interaktive Stationen  auf das Leben der Zivilbevölkerung auf beiden Seiten des Grenzwalls eingegangen und vermittelt, was zur Zerstörung des Limes führte. Fragen, wie beispielsweise um Christi Geburt herum Handel am Rhein getrieben wurde, werden dort ebenso anschaulich beantwortet.

Neben dem Innenbereich des Museums gibt es im Außenbereich auch eine Mannschaftsstube römischer Soldaten, eine Werkstatt, einen Kräutergarten und römische Backöfen zu bestaunen. Dort konnte die Schulklasse aus Diez auch selber ausprobieren, wie vor etwa 2000 Jahren Mehl gemahlen wurde und wie dunkel es mangels Elektrizität in einer römischen Mannschaftsstube gewesen sein muss. „Uns hat bis jetzt das Mehl mahlen am besten gefallen“, sind sich die beiden achtjährigen Schüler Anton und Leni einig. „Überhaupt gefällt uns die Römerwelt, weil wir hier etwas lernen und auch viel selber ausprobieren können.“

Diesen Eindruck bestätigen auch ihre beiden Lehrerinnen Verena Langenau und Regina Müller, die mit der Diezer Schulklasse auf einer Klassenfahrt in der Jugendherberge in Leutesdorf untergekommen sind. „Wir haben geschaut, was sich in der Umgebung für die Kinder anbietet und sind dabei auf die Römerwelt gestoßen“, berichtet Verena Langenau. „Es ist schön, dass unsere Schüler hier auf spielerische Weise an das Thema Römer herangeführt werden.“

In der Römerwelt hatte die Schulklasse eine eineinhalbstündige Führung durch das Museum gebucht und den Workshop „Militärwesen/Auxiliar“ belegt. Dort erhielten die Mädchen und Jungen eine Grundausbildung wie bei den römischen Auxiliartruppen, die auch mit einem Diplom besiegelt wurde. „Der Museumsauflug soll den Grundschülern als Einstieg in das Thema ,Römer‘ dienen, das auch noch in den kommenden Wochen im Unterricht behandelt werden soll“, erklären die Lehrerinnen.

Das Erlebnismuseum Römerwelt in Rheinbrohl hat bis zum 12. November täglich (außer montags) von 10 bis 17 Uhr geöffnet, samstags, sonntags und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr. Am Sonntag, 2. April, findet dort auch wieder ein Backhaustag statt. Weitere Informationen zur Römerwelt gibt es im Internet unter www.roemer-welt.de. (msc)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.