«

»

Verlosung von Steak-Bestecksets


Auch auf das Besteck kommt es an

Ob Rumpsteak, Entrecôte oder Schweinerückensteak – vom Grill ist ein Steak ein ganz besonderer Genuss, außen kross und innen schön saftig. Damit dieses Erlebnis perfekt wird, muss alles stimmen: von der Qualität und Herkunft des Fleisches über die richtige Zubereitung bis hin zur Garzeit und zum richtigen Messer.

Bild: Hersteller

Wer in einem Restaurant ein saftiges Steak serviert bekommt, dem wird auch gleich das passende Steakbesteck dazu gelegt. Denn mit einem herkömmlichen Messer lässt sich das Fleisch einfach nicht richtig schneiden, weil sich die Fleischfasern mit der Klinge eines üblichen Tafelmessers nur schwer durchtrennen lassen.

Daher ist bei einem Steakmesser besonders wichtig, dass es richtig scharf ist. „Ein stumpfes Messer kann das beste Steak ruinieren. Es gibt inzwischen viele Hersteller hochwertiger Steakmesser und Steakbestecke. Hochgelobt werden in diesem Zusammenhang oft die Steakmesser von Tramontina, die seit Kurzem in den Grill-Abteilungen unserer Vorteil-Bauzentren erhältlich sind“, führt Einkaufsleiter Herbert Muß aus.

Schon seit 1911 überzeugt die traditionsreiche Messerschmiede aus Brasilien alle Liebhaber von hochwertigen Schneidwaren und Grill-Accessoires mit hoher Qualität und außergewöhnlicher Langlebigkeit. Auch die angenehme Haptik und ein attraktives Design kennzeichnen die Steakbestecke, die in verschiedenen Zusammenstellungen angeboten werden – vom vierteiligen Messerset bis hin zum zwölfteiligen Steak- und Pizzabesteck.

„Die Produkte von Tramontina sind nicht nur funktional, sondern sorgen für einen höchst stilvollen Genuss von saftigem Fleisch und anderen gegrillten Köstlichkeiten“, preist Herbert Muß die hochwertigen Bestecksets an.  „Die Messerklinge aus gehärtetem Stahl geht wie Butter durch Filet, T-Bone-und Rumpsteak, dabei liegt der schlanke Griff angenehm in der Hand. Wer das Grillen zu einem Kocherlebnis erhebt und dabei auch auf ein gehobenes Ambiente bei Tisch Wert legt, kommt an diesen Sets nicht vorbei – auch wenn der Grill mal Pause hat und das Steak aus der Pfanne
kommt.“ (imr)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.