«

»

Preisträger für jeden Geschmack


Ausgezeichnete Gesellschaftsspiele des Jahres 2014

Hunderte neue Brettspiele erscheinen jedes Jahr. Eine Orientierungshilfe in der Masse bieten seit Jahrzehnten verliehene Preise. Bereits seit 1979 ziert eine Spielfigur mit Lorbeerkranz Spiele, die mit dem Kritikerpreis „Spiel des Jahres“ ausgezeichnet wurden. Der „Deutsche Spielepreis“ wird seit 1990 im Oktober am Vorabend der Internationalen Spieltage in Essen vergeben.

Peg_CamelUp_Pac_R_RGB

Je drei Brettspiele wurden mit den Auszeichnungen „Spiel des Jahres“ und „Deutscher Spielepreis“ aus der Masse an Neuerscheinungen hervorgehoben.
Bild: Hersteller

Spiel des Jahres 2014 ist „Camel Up“ von Pegasus Spiele und Eggertspiele. Fünf Kamele, eine Pyramide und bis zu acht Spieler ab acht Jahren ergeben ein spannendes Kamelrennen mitten in der ägyptischen Wüste. Die Spieler wetten auf die Kamele und versuchen zu tippen, welche von ihnen ganz vorne landen werden und welches als letztes über die Ziellinie galoppiert. Ein einfacher Mechanismus und geringe Berechenbarkeit sorgen für Spannung bis zum Schluss.

Peg_Istanbul_Pac_R_RGBAuch die für anspruchsvollere Spiele vergebene Auszeichnung „Kennerspiel des Jahres 2014“ ging an Pegasus Spiele. Schnell, spannend und vielschichtig präsentiert sich „Istanbul“. Zwei bis fünf Spieler ab zehn Jahren wandern als Kaufleute über den türkischen Basar und machen möglichst rentable Geschäfte. Unterstützt von ihren Gehilfen, nutzen sie verschiedene Orte im Viertel, um Aktionen auszuführen. Sie sind auf der Jagd nach Rubinen.

Photographer David Blattel Stylist Cheryl Joe„Geister, Geister, Schatzsuchmeister!“ von Mattel Games ist das Kinderspiel des Jahres 2014. Bei diesem übernatürlichen Abenteuer arbeiten die Spieler im Team zusammen, um mit strategisch günstigen Spielzügen einen exotischen Schatz zu finden, es mit Geistern aufzunehmen und anschließend aus dem riesigen Gruselschloss zu entkommen, bevor es dort überall spukt. Mitspielen können zwei bis vier Spieler ab acht Jahren.

Russian_Railroads_48238_Packshot_Foto_Hans im GlückTräger des Deutschen Spielepreises 2014 ist „Russian Railroads“. Das Brettspiel aus dem Verlag Hans im Glück entführt Planer, Strategen und Optimierer in die Zeit des Baus der Transsibirischen Eisenbahn im 19. Jahrhundert. Bis zu vier Spieler ab zwölf Jahren begeben sich in einen spannenden Wettstreit, um das größte und fortschrittlichste Streckennetz zu bauen und die Industrialisierung voranzutreiben. Das komplexe Spiel ist etwas für Erfahrene.

007124_4c_F_08Mit dem Deutschen Kinderspielepreis 2014 ausgezeichnet wurde das Spiel „Feuerdrachen“ von Haba, ein explosiver Sammelwettlauf für zwei bis vier Spieler ab fünf Jahren. Im Tal der Feuerdrachen steht der Vulkan Rubino nach tausend Jahren kurz vor einem Ausbruch. Wer mit taktischem Geschick und Würfelglück die meisten der aus ihm sprudelnden Drachenrubine einsammelt, geht am Ende als unbesiegbarer Drachenreiter in die Geschichte ein.

Abluxxen_ProduktbildGewinner des Deutschen Spielepreises für das Spiel mit der vorbildlichen Regel ist das Ravensburger Kartenspiel „Abluxxen“. Bei ihm muss man aufpassen wie ein Luchs. Ratzfatz hat ein Mitspieler einem Karten und damit auch potenzielle Punkte gemopst. Aber wer zu gierig ist und seine Karten bis zum Spielende nicht loswird, sammelt jede Menge Minuspunkte. Der pfiffige Kartenklau ist für zwei bis fünf Spieler ab zehn Jahren geeignet.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.