«

»

Der RWN-Musik-Tipp


„Ausg´steckt“ zum Ritterschlag

„Andreas Gabalier – MTV Unplugged“ – das Live-Album des „Steirerbua“ glänzt mit ungewohnt behutsamen Arrangements. Es ist ab sofort bei Medimax in Asbach und Unkel erhältlich.

gabalier-mtv-presse6

Andreas Gabalier gab jüngst seine Hits unplugged zum Besten. Das zugehörige Live-Album ist ab sofort erhältlich.
Bilder: Universal

Ein Premierenabend im prachtvollen Ambiente des Wiener Odeon-Theaters. Mit Andreas Gabalier stand hier nun nicht nur der erste österreichische Künstler vor den MTV Kameras, sondern auch mit Sicherheit waren noch nie so viele Dirndlkleider im Publikum zu sehen.

Der Grund: Der Volks-Rock’n’Roller zeigte die andere Seite seiner Musik – „ausg’steckt“, die Songs reduziert aufs Maximum. Die Band bettete seine Lieder in behutsame Arrangements. Für wienerischen, symphonischen Klang sorgte ein 40-köpfiges Orchester. Am Pult stand Maestro Christian Kolonovits. Die Orchesterarrangements stammten aus der Feder von Christian Kolonovits, Johnny Bertl und Achim Radloff. Klassik meets Volks-Rock’n’Roll.

cover_1Und so begann die Show  auch ganz traditionell mit dem Donauwalzer. Andreas Gabalier schöpfte aus seinem Repertoire. Natürlich, auch die Hits (I sing a Liad für di) waren zu hören, den Vortritt aber bekamen eher die Buschröschen, die kleinen Lieder die ihre volle Blüte durch Reduktion und behutsame, musikalische Behandlung entfalten.

Gast- und Duettauftritte der Hip Hopper 257ers („Hulapalu“), der Singer-Songwriter Gregor Meyle („In diesem Moment“), Max Giesinger („Sie“) und Xavier Naidoo („A Meinung haben“) unterstrichen die Grenzenlosigkeit der Musik. Am deutlichsten wurde diese aber wohl beim Duett mit Anna Netrebko: Die Opern-Diva und der „Steirerbua“ gaben „Amoi seg‘ ma uns wieder“ im steirischen Dialekt zum Besten –nicht irgendein Lied, sondern eine gesungene Empfindung mit tragischem familiären Hintergrund.

Andreas Gabalier hat es in Erinnerung an seinen Vater und seine Schwester, die sich beide das Leben nahmen, geschrieben und ohne großes Getöse vor vielen Jahren, zu einer Zeit als von Karriere noch nicht die Rede war, in die Welt gesetzt. Seither geht es mit auf Wanderschaft und berührt sein Publikum auf eher unspektakuläre Weise. Mit diesem „MTV Unplugged“-Auftritt bekamen das Lied und sein Urheber den Ritterschlag.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.