«

»

Bad Honnef


Beachtlicher Einsatz beim Müllsammeln

Das Wetter am ersten der beiden Samstage, an denen in Bad Honnef die Müllsammelaktion startete, war eiskalt. Umso anerkennenswerter ist es, dass sich Bürger aufgemacht hatten, um dem wilden Müll den Kampf anzusagen. Gesäubert wurde auf der Insel Grafenwerth, am Rhein entlang in der Lohfelder Straße. Als größere Gruppe hatte sich die DLRG eingefunden, die entlang des Rheinufers tätig war.

Am ersten von zwei Samstagen hatten DLRG und Einzelpersonen schon jede Menge Müll gefunden und eingesammelt. Auszubildende der Stadt Bad Honnef organisieren und unterstützen die Aktion.
Bild: Stadt

Silvia Wilhelmi war eine der fleißigen Helferinnen. Sie wohnt seit zwei Jahren in Bad Honnef und erklärte ihre Motivation: „Mir ist es ein inneres Bedürfnis mitzumachen. Wenn jeder mitmacht, so sieht eine Stadt sauber aus. Das gehört zur Eigenverantwortung, die übernommen werden muss. Wir müssen alle was tun.“

Besonders kräftezehrend war das Bergen eines Einkaufswagens, der von den Sammlerinnen Iris Schwarz, Ilse Wegmann und Silvia Wilhelmi das Rheinufer hinaufgezogen wurde. Eine blaue Mülltonne wurde, da sie sehr verkeilt war, von Silvie Scharmann mit der Säge zerteilt, damit sie abtransportiert werden konnte. Jeder, der mitgemacht hatte, hatte sein ganz besonderes Erlebnis im Einsatz für ein sauberes Bad Honnef. Zaunelement, Gartenstuhl, Angelschnüre, Schnapsflaschen, Chipstüten, Batterien, Feuerzeuge, Zelt und große Mengen Plastik sind die traurigen Fundstücke von Rheinufer und Insel.

Die Auszubildenden der Stadt Bad Honnef unter Leitung von Annette Engels vom Fachdienst Ordnung hatten auch in diesem Jahr die Müllsammelaktion organisiert. Sie begleiten die Gruppen und transportieren die vollen Müllsäcke mit dem Kipp-LKW zur Sammelstelle.

 Bürgermeister Otto Neuhoff bedankte sich bei allen Teilnehmenden und sagte: “Mir persönlich ist es ein Anliegen, dass die Stadt sauberer wird. Ich appelliere auch an die Eltern, ihren Kindern ein Vorbild zu sein.“

Am Samstag, 24. März, findet die zweite Müllsammelaktion statt, zu der sich Gruppen, Vereine und Einzelpersonen bereits angemeldet haben, und weitere Mitwirkende herzlich willkommen sind. Gesammelt wird im Park Reitersdorf von den Freunden des Parkes Reitersdorf, vom Rommersdorf-Bondorfer Bürgerverein, Tierschutzverein Siebengebirge, von Einzelpersonen in Aegidienberg und im Bereich Joseph-Brungs-Straße. Im Gebiet Dellenweg und Lichweg wird sich eine Gruppe aus Hohenhonnef treffen, um tatkräftig zu wirken.

Die Aktion findet wie in jedem Jahr kreisweit statt. Die Aktion „Der Kreis räumt auf“ des kommunalen Entsorgungsunternehmens des Rhein-Sieg-Kreises RSAG ist wiederum Teil der europaweiten Kampagne „Let’s Clean Up Europe“ (www.letscleanupeurope.de).

Während der beiden Müllsammelaktionen an ebenfalls zwei Samstagen im letzten Jahr kam übrigens eine Tonne Müll zusammen. Die Beseitigung des wilden Mülls und die Entleerung der Papierkörbe im Bad Honnefer Stadtgebiet kostete – inklusive Fahrzeug- und Personalkosten – im Jahr 2017 um die 170.000 Euro. Davon wurden rund 78.000 Euro von der RSAG erstattet. So bleiben 92.000 Euro, die die Stadt Bad Honnef ausgibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.