«

»

Jeder Sechste greift täglich zu


Bei Schokolade werden alle schwach

Die Schokolade ist unsere Lieblingssüßigkeit, durchschnittlich essen wir zehn Kilogramm davon pro Jahr. Bei der Lieblingssorte gehen die Meinungen allerdings überraschend auseinander. Das hat eine Studie zu unseren Schoko-Vorlieben herausgefunden.

Das Institut myMarktforschung.de hat im Rahmen einer repräsentativen Umfrage 1018 Personen zwischen 18 und 70 Jahren zu ihrem Schokoladengeschmack befragt. Das Ergebnis: Es gibt ebenso viele Geschmäcker wie Sorten. Auf drei von 16 Sorten konnte sich aber jeweils eine Mehrheit einigen: Zwischen 55 und 52 Prozent der Befragten greifen gerne bei Vollmilch, Haselnuss und Nougat zu.

Bei der Wahl des absoluten Favoriten hat die dunkle Konfektmasse die Nase vorn: 16 Prozent der Bundesbürger wählen Nougat zu ihrer Lieblingsschokolade, gefolgt von Bitter-/Zartbitter-Schokolade. Nur etwas für Spezialisten sind hingegen Schokoladen, die Gewürze wie Chili oder Anis enthalten und solche mit fruchtiger oder mit alkoholischer Füllung. Jeweils über zwei Drittel geben an, diese Sorten überhaupt nicht zu mögen.

Drei von vier Deutschen essen die Süßigkeit übrigens mindestens einmal pro Woche, jede fünfte Frau, aber nur jeder achte Mann greift sogar täglich zu. Anders als bei der Häufigkeit sind sich die Geschlechter bei den Sorten wieder weitgehend einig. Deutliche Unterschiede gibt es hingegen im Vergleich der Altersgruppen. So mögen zwei Drittel der 18- bis 29-Jährigen Schokolade mit Keks, bei den 30- bis 59-Jährigen belegt Vollmilch den ersten Platz, wohingegen bei den Über-60-Jährigen die Marzipanschokolade am besten mundet.

Nur bei einem sind sich fast alle einig: Nur zwei Prozent der Deutschen mögen nämlich überhaupt keine Schokolade. (red)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.