«

»

Neuer Werkzeugkasten von Lego


Beim Spielen etwas lernen

Sie haben ihren festen Platz in vielen Kinderzimmern, die bunten Steine des Spielzeug-Herstellers Lego. Jetzt wurde das Sortiment um ein Lernspielzeug erweitert, den kreativen Werkzeugkasten „Lego Boost“. Mit ihm sollen Kinder intuitiv Programmieren lernen. Er ist ab sofort in den Spielzeug-Abteilungen der Vorteil-Center Asbach und Unkel erhältlich.

Mit dem neuen kreativen Werkzeugkasten „Lego Boost“ sammeln Kinder spielerisch erste Programmiererfahrungen.
Bild: Lego

Das neue Lernspielzeug von Lego macht Spaß und bietet Mädchen und Jungen die Möglichkeit, spielerisch erste Programmiererfahrungen zu sammeln“, sagt Einkaufsleiter Herbert Muß. „Die Komplexität unserer Welt nimmt stetig zu und die Anforderungen ändern sich. Um Herausforderungen in der Gesellschaft meistern zu können, ist bereits heute absehbar, dass das Verständnis von Software und Programmiersprache immer wichtiger werden.“

Und aus diesem Grund wurde der auf der diesjährigen Spielwarenmesse in Nürnberg in der Kategorie „SchoolKid“ mit dem Toy-Award ausgezeichnete Roboter-Baubausatz für Kinder ab sieben Jahren entwickelt.

Mit einer kostenlos herunterladbaren App führt er den Nachwuchs spielerisch an das Thema Programmieren heran. Die App enthält Bauanleitungen sowie einfache Codierbefehle für fünf verschiedene Modelle: Vernie, den Roboter, Frankie, die Katze, die Gitarre 4000, den Mehrzweck-Rover 4 und eine automatische Fertigungslinie.

Ähnlich wie beim Bauen mit den klassischen Steinen, setzen Kinder Verhaltensweisen und Bewegungsabläufe durch die Verknüpfung digitaler Programmierblocks per Drag & Drop in eine leicht verständliche horizontale Anordnung um. Das Spiel-Erlebnis lässt sich weiter individualisieren, indem Kinder ihren Modellen Sprachaufnahmen hinzufügen – ganz ohne Buchstabieren oder Eingabe von Text.

Die App umfasst insgesamt mehr als 60 Aktivitäten. Die aktuell verfügbaren Basisfunktionen sind: Laufen, Fahren sowie ein programmierbarer Eingang, so dass Kinder ihr eigenes Schloss, eine Burg oder eine futuristische Weltraumstation entwickeln können.

„Sind die Kinder erst einmal mit dem Bauen und Programmieren vertraut, können sie jedes Lego-Modell lebendig werden lassen“, ergänzt Muß, „von ,Lego City‘ und ,Lego Friends‘ über ,Lego Ninjagotm‘ bis hin zum ,Lego Batman Movie‘.“ (imr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.