«

»

Betreuungs-Dienstage in Asbach


Betreuungsdienst betritt Neuland

Es gibt zahlreiche Einrichtungen und Unternehmen, die sich mit der Betreuung von Senioren, Behinderten und deren Angehörigen beschäftigen. Speziell auf die Bedürfnisse von Demenzpatienten und den sie pflegenden Familienmitgliedern ausgerichtet sind die Leistungen des ambulanten Betreuungsdienstes „MitHilfe Plus“.

mithilfeplus

Der ambulante Betreuungsdienst „MitHilfe Plus“ bietet auf dem Gelände des Vorteil-Centers in Asbach neuerdings Betreuungs-Dienstage für Menschen mit Demenz an.
Bild: MitHilfe Plus

Dessen oberstes Ziel ist es, den Betroffenen wieder zu mehr Lebensfreude zu verhelfen. Dafür betreten Dr. Manuela Reier und ihr Team auch gerne Neuland, so wie mit der Initiierung der sogenannten Betreuungs-Dienstage. Diese finden ab sofort an jedem zweiten Dienstag im Monat in den modernen, barrierefreien Räumlichkeiten vis-à-vis des Cine5 auf dem Gelände des Vorteil-Centers statt. Auf eine starke Resonanz stieß bereits die erste Veranstaltung am 13. September, in der „Sommer-Erinnerungen“ aufgefrischt wurden.

Die Pflege eines von Demenz Betroffenen stellt in der Familie eine ungeheure Belastung dar. So ist es für einen Angehörigen nicht einfach zu bewerkstelligen, auch nur ein paar Stunden für sich alleine zuhause zu sein, zur Ruhe zu kommen oder wichtige Termine wahrzunehmen. „Einmal im Monat wollen wir hier an diesem einladenden Ort Demenz erkrankte Menschen für jeweils drei Stunden betreuen“, erklärt Dr. med. Manuela Reier ihr Konzept.

„Das Angebot reicht von einem kleinen, gemeinsamen Frühstück ab 9 Uhr über Gruppen-Aktivitäten bis hin zu Gymnastik und spielerischem Gedächtnistraining.“ Dabei steht jeder Betreuungs-Dienstag unter einem ganz speziellen, der Jahreszeit entsprechenden Motto. Bei den „Sommer-Erinnerungen“ beispielsweise zog ein in der Mitte der Gruppe aufgestellter, mit allerhand Souvenirs und Sammlerstücken gefüllter Koffer die Gäste in ihren Bann.

Ein jeder durfte sich etwas aussuchen – und in Erinnerungen schwelgen. Bewunderung und viel Applaus gab es auch für den Gedichtvortrag eines Teilnehmers.

„Die Angebote des Betreuungs-Dienstags orientieren sich ganz an den noch vorhandenen Fähigkeiten sowie an den Bedürfnissen und Wünschen der Betroffenen. Jeder macht so mit, wie er sich wohlfühlt“, betont Dr. med. Manuela Reier. In der Gruppe von etwa 15 Personen werden die Demenzkranken in ihrer Wahrnehmung und Orientierung gestärkt und aus ihrer Isolation geholt.

„Damit wir auch immer ganz individuell auf die an Demenz erkrankten Menschen eingehen können, bieten wir einen an der Teilnehmerzahl ausgerichteten Betreuungsschlüssel an.“ Was sich schon nach der ersten Veranstaltung abzeichnet: Die Gäste schätzen den sozialen Kontakt, lernt man hier doch auch andere Menschen kennen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden.

Für Interesssenten, die ihre an Demenz erkrankten Angehörigen nicht nach Asbach fahren können, gibt es einen Bring- und Abholservice. Nach Absprache ist es auch möglich, den zu betreuenden Menschen früher in die Obhut von „MitHilfe Plus“ zu geben.

Da der Betreuungsdienst eine private Einrichtung ist, sind die Angebote nicht kostenlos. So kostet die Teilnahme am Betreuungs-Dienstag 15 Euro. Es besteht jedoch die Möglichkeit, die Teilnahme über die Betreuungsleistungen oder über die Verhindertenpflege mit der Pflegekasse abzurechnen. Die nächsten Termine: 11. Oktober „Erntedankfest“, 8. November „Sankt Martin“ und 13. Dezember „Wir feiern Advent“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.