«

»

Smart-Home-Systeme bieten schon einen großen Leistungsumfang


Das Eigenheim denkt mit

Sie versprechen mehr Komfort, mehr Sicherheit und geringere Energiekosten – die Smart-Home-Systeme der neuen Generation. Jetzt haben die Vorteil-Bauzentren in Asbach, Unkel und Aegidienberg ihr Angebot in diesem Sektor um günstige Einsteigerlösungen mit Erweiterungspotenzial ausgebaut.

Von der Heizung bis zur Alarmanlage kann schon heute jede Komponente einer Smart- Home-Lösung mithilfe einer einzelnen App gesteuert werden.
Bild: smart wares

Auch wenn die intelligenten Assistenzsysteme laut aktueller Forsa-Studie 86 Prozent der Bundesbürger ein Begriff sind, genutzt werden sie bisher erst von wenigen. „Vielen sind die Smart-Home-Lösungen noch zu teuer, beziehungsweise viele haben insgesamt Vorbehalte, was die Kosten betrifft“, deutet Einkaufsleiter Herbert Muß die Zurückhaltung.

„Doch wer sich bei uns jetzt umsieht wird Lösungen entdecken, die den Einstieg in die Welt des Smart Homes für jedermann erschwinglich und technisch unkompliziert machen. Ein funkbasiertes Smart Home beispielsweise ist eine solche Möglichkeit, auch weil nicht alle Komponenten gleich auf einmal gekauft werden müssen.“

Einfach in eine Steckdose stecken, anschrauben, ankleben oder hinter einem vorhandenen Schalter installieren – statt Netzwerktechniken mit aufwändigen Verkabelungen setzen sich gerade in privaten Haushalten vor allem Smart-Home-Systeme durch, die durch Funktechnik vernetzt sind. Dadurch lassen sie sich einfach selbst installieren und in Betrieb nehmen. Und auch Erweiterungen mit zusätzlichen Funktionen, lassen sich jederzeit ohne größeren Aufwand einbinden.

Auch im Falle eines Umzugs sind funkbasierte Systeme schnell im neuen Zuhause installiert. Gesteuert werden die Einsteigerlösungen in aller Regel per Smartphone-App, sodass dafür kein zusätzliches Be­dienpanel im Haus angeschafft werden muss. Zudem können so auch alle Funktionen von unterwegs aus gesteuert und überwacht werden.

Die Starter-Kits bieten heute bereits einen großen Leistungsumfang. War Smart Home vor einigen Jahren noch ausschließlich ein Thema für Bastler, kann heute im Prinzip jeder innerhalb von wenigen Minuten ein intelligentes Zuhause einrichten, das Energiesparen, Komfort und Sicherheit unter einem Dach vereint.

Es empfiehlt sich allerdings, im Vorfeld die Bediensoftware und Apps genau anzusehen, denn dies ist der Teil des Smart Homes, mit dem man später am häufigsten in Kontakt kommt. Zu beachten ist hierbei, dass die Software einfach zu bedienen ist, die Installation leicht von der Hand geht und das Smart Home in Zukunft Schritt für Schritt weiter ausgebaut werden kann.

Da ein Smart Home oft mit Bewegungs- und Rauchmeldern beziehungsweise einer Alarmsirene ausgestattet wird, um für mehr Sicherheit daheim sorgen, sollten Interessenten ferner darauf achten, dass das System an sich auch gut geschützt ist. Geschützte Datenübertragung zwischen den Komponenten und der Cloud, ein passwortgeschützter Admin-Bereich und weitere Schutzmaßnahmen sind hierbei Pflicht. Aktuelle Prüfsiegel von unabhängigen Instituten sind in diesem Zusammenhang nützliche Ratgeber. Ein weiteres Kaufkriterium ist die Kompatibilität, also ob sich auch Bausteine anderer Hersteller in das System integrieren lassen. (imr)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.