Denken und Wandern

Die Gedächtnistrainerin Anne Halbach aus Windeck-Herchen lädt Interessierte zum Brainwalking in der Umgebung ihres Wohnortes ein. Studien belegen, dass die Kombination aus Bewegungstraining und parallel dazu verlaufendem Gedächtnistraining das Denken und Speichern von neuem Wissen besonders fördert.

Multitasking hilft: Wandern und Denken lässt sich gut vereinbaren, meint Anne Halbach.
Bild: seventyfour

Beim Brainwalking erlebt man die Natur und stärkt Körper und Geist. Die Rundwanderungen in der Umgebung von Herchen dauern etwa drei bis dreieinhalb Stunden. Etwas mehr als die Hälfte der Zeit entfällt auf das reine Wandern beziehungsweise zügige Gehen. Die Bewegung aktiviert die Hirndurchblutung. In der übrigen Zeit – den Gehpausen – werden „geistige Fitmacher“ ausprobiert, die aus den unterschiedlichsten Bereichen kommen. Knobelaufgaben werden gelöst, Wörter gesucht, Sinne geschärft, altes Wissen wachgerufen und neues Wissen so eingespeichert, dass man es auch behält. Auch kurzzeitiges Behalten – zum Beispiel einer Einkaufsliste – wird eingeübt. Dazu kommen unterschiedliche Bewegungsübungen wie schnelles Reagieren mit Bällen und Koordinationsübungen mit Armen und Beinen. Die Teilnehmer der Gruppe werden immer eingeladen, auch eigene Ideen einzubringen.

Am Samstag, 26. Mai, bietet Anne Halbach Brainwalking zum Heilbrunnen zwischen Herchen und Leuscheid an. Die etwa acht Kilometer lange Wanderung startet um 10 Uhr am Parkplatz am Bodelschwingh-Gymnasium Herchen (Auf der Hardt). Nur am Anfang ist es recht steil, danach verläuft der Weg ohne nennenswerte Anstiege. Da der Weg aber teilweise sehr eng ist, sind gute Wanderschuhe vonnöten. Am Heilbrunnen – einem Ort mit besonderem Zauber, sagenhaften Geschichten und heilkräftigem Wasser – wird bei gutem Wetter eine längere Rast eingelegt.

Ebenfalls eine etwa acht Kilometer lange Wanderung findet am Samstag, 23. Juni, ab 10 Uhr statt. Treffpunkt ist der Parkplatz am Freibad in der Straße „Am Freibad” in Rosbach. Anne Halbach geht mit den Teilnehmern den Rundweg A4 südlich von Rosbach über Roth und zurück zum Ausgangspunkt – die erste Hälfte immer langsam bergauf, dann geht es leicht bergab zum Parkplatz.

Mitmachen kann jeder, der zügig spazieren geht. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es per E-Mail an a-kh-halbach@t-online.de. (eg)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.