«

»

Lebensberaterin gibt Tipps


Der Schlüssel zum Glück

„Glücklich kann man nicht werden, glücklich kann man nur sein“, sagt Kirsten Peco­raro. Warum dies so ist, er­klärt die Musikerin, Autorin und Lebensberaterin in die­sem Gastbeitrag.

Von Kirsten Pecoraro

Viele Menschen ge­hen nur noch „funk­tionierend“ durch ihr Leben und sind froh, wenn sie den Tag irgendwie – trotz Stress und Termindruck – ge­schafft haben. Zum äußeren Stress, kommt noch ein „in­nerer Druckmacher“ hinzu, der einem ständig sagt, was man noch alles erledigen soll­te. In der Folge nehmen Er­schöpfung, Lustlosigkeit und gesundheitliche Probleme zu – immer mehr Menschen füh­len sich ausgebrannt.

Kirsten Pecoraro
Bild: Manfred Esser

Dann kommen einem die alten Sprüche in den Sinn, wie „das letzte Hemd hat kei­ne Taschen“ oder „ Geld al­lein macht nicht glücklich“. Aber wie gelingt es aus dem Hamsterrad des Alltags aus­zubrechen? Dazu sollte man sich mal darüber klar wer­den, wo die Gedanken über­wiegend verweilen. Meis­tens sind es Gedanken über unangenehme Erfahrungen aus der Vergangenheit oder über mögliche Probleme in der Zukunft. Leider finden zu wenig Gedanken darüber statt, ob das, was in der Ge­genwart gelebt wird, wirklich glücklich macht.

Doch es gibt tatsächlich einen Schlüssel zum Glück! Doch um ihn zu finden, braucht es eine neue innere Haltung. Achtsamkeit, Dank­barkeit und bewusstes Den­ken helfen, den Zugang zu sich selbst finden.

Wir sind es gewohnt, uns mehr damit zu beschäfti­gen, was nicht sein soll und was nicht gut ist, statt auf das zu achten, was gut ist. Glück wächst jedoch nie­mals aus einem Mangel her­aus, sondern aus vielen klei­nen Glücksmomenten, die vielleicht für selbstverständ­lich gehalten werden. Sich in Dankbarkeit zu üben, schafft Zufriedenheit. Achtsamkeit sich selbst gegenüber ist ein wichtiger Bestandteil für ein erfülltes Leben. Dazu gehört auch die Frage, aus welcher Motivation heraus, ich Dinge tue. Weil ich es wirklich will oder weil ich denke, eine Er­wartung erfüllen zu müssen?

Letztlich bedeutet Glück für Jeden etwas anderes – doch meist sind es die Din­ge, die uns am glücklichsten machen, die kein Geld kosten – weil sie unser Herz jubeln lassen. Man glaubt irrtüm­lich, dass bestimmte Dinge oder andere Menschen einen glücklich machen können. Wie zahlreich sind in Wirk­lichkeit aber die Dinge, derer wir gar nicht bedürfen?

Es sind immer die eige­nen Gedanken, die entschei­den, was wir empfinden. Statt also darüber nachzu­denken wie man glücklich wird, sollten wir einfach mal glücklich sein.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.