«

»

Zertifizierte Wanderwege führen durch das RWN-Land


Die Region auf schmalen Wanderwegen erkunden

Wandern durch die schöne Natur ist in der Region auf zahlreichen speziell dafür vorgesehenen Routen möglich. Die bedeutendsten Wanderwege sind im RWN-Land aber ohne Frage der Westerwald- sowie der Rheinsteig.

Der Fernwanderweg Westerwaldsteig führt auch an dem Basaltpark bei Bad Marienberg vorbei.
Bilder: Westerwald Touristik-Service

Zwischen Bonn, Koblenz und Wiesbaden führt der 320 Kilometer lange Rheinsteig rechtsrheinisch auf überwiegend schmalen Wegen und anspruchsvollen Steigen bergauf und bergab zu Wäldern, Weinbergen und teils spektakulären Ausblicken. Der Fernwanderweg wurde am 8. September 2005 eröffnet und ist ein Gemeinschaftsprojekt der Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Hessen, um den Tourismus in den Regionen entlang des Rheines zu fördern. Das Deutsche Wanderinstitut in Marburg hat den Rheinsteig übrigens  mit dem „Deutschen Wandersiegel Premiumweg“ ausgezeichnet

Der Rheinsteig beginnt auf dem Bonner Markplatz, wechselt dann auf die rechte Rheinseite und führt über das Siebengebirge, um das Neuwieder Becken herum, durch Koblenz-Ehrenbreitstein, überquert bei Lahnstein die Lahn und folgt dann dem Oberen Mittelrheintal bis nach Rüdesheim.

Der höchste Berg des Westerwalds ist die Fuchskaute. Auch dort führt der Westerwaldsteig entlang.

Bereits ab Lorchhausen geht er am oberen Rand der Weinhänge des Rheingaus entlang und wieder hinunter zu den Weinorten. Ab dem Niederwalddenkmal bei Rüdesheim bleibt er am Taunusrand und macht ab dem Kloster Eberbach eine Schleife durch den Taunus über Schlangenbad und geht dann hinunter nach Wiesbaden, wo er am Schloss Biebrich endet.

Dabei begleitet er den Rhein vorzugsweise auf den Höhen, meist nahe der Talkante, und durchquert viele Seitentäler. Er führt an etlichen Burgen und Schlössern vorbei. Neben zahlreichen Aussichtspunkten weist er auch einen hohen Anteil von felsigen oder erdigen Pfaden und sportlich anspruchsvollen Passagen auf. Als Wegmarkierung dient ein blaues Rechteck mit einem als Flusslauf stilisierten weißen „R“. Darunter ist der blaue Schriftzug „Rheinsteig“ zu lesen.

In Bad Hönningen besteht übrigens der Anschluss vom Rheinsteig an den im Mai 2008 eröffneten Westerwaldsteig. Diese ebenfalls zertifizierte und gut ausgeschilderte Wanderstrecke erstreckt sich insgesamt auf eine Länge von 235 Kilometern, unterteilt in 16 abwechslungsreiche Etappen.

Der Westerwaldsteig beginnt im hessischen Herborn. Von dort steigt er allmählich bis auf 657 Meter an, um mit der Fuchskaute die höchste Erhebung des Westerwaldes hinter sich zu lassen.

Tief eingegraben in die umliegenden Höhen führt er durch die Holzbachschlucht und an Westerburg vorbei zur Westerwälder Seenplatte, einem Sumpfgebiet mit sieben Weihern. Neben der Kurstadt Bad Marienberg mit Wild- und Basaltpark bindet der Wanderweg auch das historische Städtchen Hachenburg an und endet schließlich in Bad Hönningen.

Besondere Sehenswürdigkeiten am Westerwaldsteig sind die Hohe Schule in Herborn, der Karstlehrpfad und das Herbstlabyrinth in Erdbach, die Holzbachschlucht bei Gemünden, die Westerwälder Seenplatte, der Kurpark in Bad Marienberg, der alte Markt in Hachenburg, das Kloster Marienstatt, die Kroppacher Schweiz, das Kloster Ehrenstein und das Erlebnismuseum Römerwelt am Obergermanischen
Limes. (msc)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.