«

»

Musikgruppen suchen Nachwuchs


Ein Instrument im Verein lernen

Im Jahr 1983 schlossen sich damals elf musiktreibende Vereine mit dem Ziel des Erhalts des heimatlichen Brauchtums und der Förderung der Volksmusik zum Kreismusikverband Neuwied zusammen. Heute gehören ihm 25 Vereine und Spielmannszüge mit 940 aktiven Musikern und etwa 2000 inaktiven Mitgliedern an.

Ein Instrument spielen zu können macht Spaß.
Bild: allegralchaple0

Hauptaufgabe ist die Aus- und Weiterbildung der Musikjugend. Das betont auch Achim Hallerbach, Vorsitzender des engagierten und jüngsten Verbands des Landesmusikverbands Rheinland-Pfalz. „Das hat bei uns oberste Priorität. Derzeit machen Kinder und Jugendliche bei uns 28 Prozent der Mitglieder aus.“ Eine stolze Zahl, die für eine gute Jugendarbeit spricht. „Es könnten aber gern noch mehr dazukommen.“

In der Tat wird es auch immer schwieriger, die jungen Musikanten nach dem Eintritt in Beruf oder Studium zu halten. Auch durch die Einführung von Ganztagsschulen fällt es nicht leicht, die Teenager in ihrer ohnehin knappen Freizeit zu aktivieren. „Vor Ort versuchen einige Vereine, über Kooperationen mit Schulen neue Mitglieder zu akquirieren. Wichtig ist aber auch die Eltern mit einzubinden, sie müssen das mittragen und die Kinder unterstützen und motivieren. Musikinstrumente erlernt man nicht in kurzer Zeit, es erfordert auch zu Hause regelmäßiges Üben und einiges an Disziplin. Die Vereine mit ihren Angeboten können nur die Basis schaffen“, weiß Achim Hallerbach genau.

In der Region Neuwied bietet sich den Freunden volkstümlicher Musik eine vielfältige Landschaft. Immer mehr Chöre und Musikgruppen öffnen sich in ihrem Repertoire dem jugendlichen Musikgeschmack und erweitern die Palette. Positiv auf die Resonanz neben Klavier, Schlagzeug oder Keybord auch klassische Instrumente spielen zu wollen, haben sich Medienstars wie der Trompeter Till Brönner oder Geiger David Garrett ausgewirkt.

Anders sieht es bei den Spielmannszügen aus, sie haben deutlich mehr Probleme, junge Menschen für ihre Reihen zu finden. „Das ist auf deren eingeschränktes Repertoire zurückzuführen. Grundsätzlich ist es aber so, dass „alle Vereine händeringend nach Nachwuchs suchen“, so Achim Hallerbach.

Interessierte können sich jederzeit bei den Vereinen der Region erkundigen und zum Schnuppern vorbeischauen. Ein Verzeichnis mit Kontaktdaten ist auf www.kmv-neuwied.de/mitgliedsvereine zu finden. (mc)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.