«

»

„Timm Thaler oder das verkaufte Lachen“


Ein unmoralisches Angebot

Baron Lefuet (Justus von Dohnányi) zeigt Timm Thaler (Arved Friese) sein Modell von der Welt.
Bilder: Constantin

Timm Thaler lebt in ärmlichen Verhältnissen, doch er lacht gern und viel. Sein Lachen ist so bezaubernd und ansteckend, dass der dämonische Baron Lefuet es um jeden Preis besitzen will. Und so macht der reichste Mann der Welt dem Jungen ein unmoralisches Angebot: Wenn Timm ihm sein Lachen verkauft, wird er in Zukunft jede Wette gewinnen. Nach anfänglichem Zögern unterschreibt Timm den Vertrag. Jetzt kann er sich scheinbar jeden Wunsch erfüllen, doch ohne sein Lachen ist er ein anderer Mensch. Nur noch Timms Freunde Ida und Kreschimir halten zu ihm. Gemeinsam wollen sie Timm aus den Fängen des Barons befreien und durch eine List sein markantes Lachen zurückgewinnen. Andreas Dresens Familien-Abenteuer „Timm Thaler oder das verkaufte Lachen“ ist ab 2. Februar in allen Kinos zu sehen. Das Cine5 Asbach zeigt die Preview bereits am 29. Januar um 16 Uhr.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.