«

»

Erstmals gibt es eine Prinzessin

Schon beim „Antrittsbesuch“ in der Linzer RWN-Redaktion hatte die Präsidentin der Großen Linzer Karnevalsgesellschaft 1934 (KG Linz) erklärt: „Wir wollen dafür sorgen, dass Linz auch weiterhin als karnevalistische Hochburg gelten kann.“ Jetzt steht sie kurz davor, einen ganz persönlichen, aber auch ganz wichtigen Beitrag dafür zu leisten: Yvonne Adams-van Beek wird in der kommenden Session zusätzlich als Prinzessin die Linzer Narren regieren.

Vorstellung der Prinzessin

Was recht lapidar klingen mag, ist schon ein historischer Schritt in der Bunten Stadt: Hier, wo im Jahre 1879 der erste Rosenmontagszug durch den Ort zog, wird im Februar 2018 die erste Prinzessin auf dem Prinzenwagen stehen. Eine Notlösung, weil kein männlicher Bewerber nach dem Zepter greifen wollte? Keineswegs. Wer die quirlige Präsidentin in den letzten Jahren beobachten durfte, der hat gesehen, wieviel Herzblut sie in ihr Engagement für den Karneval in Linz steckt.

Und lange bevor Journalisten aus Nachbarstädten über vermeintliche Zwickmühlen der KG philosophierten, stand hinter den Kulissen fest: Wenn 2017/18 die Blau-Wiessen dran sind (traditionell wird die närrische Regentschaft von einem Jubel-Korps besetzt), dann ist „die Yvonne“ am Zug.

Das fand inzwischen auch in den übrigen Korps der Großen KG jede Menge Zustimmung, galt die Präsidentin in den letzten Jahren doch immer wieder als Integrationsfigur. So werden sich die Linzer lediglich ans neue Outfit gewöhnen müssen: Statt Strumpfhosen-Ornat stellte sich die neue Prinzessin bereits mit Kleid und Krone vor. Mit Oliver Brockhaus und Thilo Heinze hat sie übrigens zwei erfahrene Kämpen des Linzer Karnevals als Adjutanten an ihrer Seite.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.