«

»

Experten empfehlen ganzheitliches Training


Fit durch die Fastenzeit

Mit dem Ende der närrischen Tage hat am Aschermittwoch auch die Fastenzeit begonnen – ein guter Zeitpunkt, etwas für die Figur zu tun. Die RWN sprach zu diesem Thema mit Alberto Ruckdäschel vom Sportpark in Windhagen und Asbach.

Die Mitglieder des Sportparks Windhagen und Asbach erhalten eine individuelle Einweisung im Fitnessstudio.
Bild: H. W. Lamberz

Abnehmen und etwas für die Figur tun – dafür ist die Zeit nach den tollen Tagen genau die Richtige. „Um eine gute Figur zu bekommen, sollte eine Ernährungsumstellung mit sportlichen Aktivitäten verbunden werden“, erklärt Alberto Ruckdäschel, der Leiter des Fitnessstudios im Sportpark Windhagen.

„Bei der geeigneten Ernährung arbeitet der Sportpark Windhagen und Asbach mit den Experten von Figurscout zusammen.“ So kann für jeden Kunden ein individuelles und auf ihn abgestimmtes Ernährungsprogramm zusammengestellt werden. „Dabei werden natürlich auch die individuellen Ziele oder beispielsweise Nahrungsmittelunverträglichkeiten berücksichtigt“, erklärt der Fitnesstrainer. „Auch der individuelle Säuren-Basen-Haushalt wird in den Ernährungsplan mit aufgenommen. Denn viele übergewichtige Menschen sind zu sauer und können daher nur sehr schwer abnehmen.“

Dabei basiert das individuelle Ernährungskonzept immer auf denselben drei Grundsätzen. „Zum einen soll mehr verbraucht werden, als ich zu mir nehme“, berichtet Ruckdäschel. „Außerdem kommt es darauf an, die richtigen Nährstoffe zu sich zu nehmen. Und als drittes ist natürlich Kontinuität wichtig.“

Für die sportlichen Aktivitäten empfehlen die Experten vom Sportpark Windhagen und Asbach eine Mischung aus Ausdauer-, Kraft- und Beweglichkeitstraining in ihren Fitnessstudios. „Ein ganzheitliches Training steht dabei im Vordergrund“, sagt Ruckdäschel. „Denn es ist ganz einfach: Wer abnehmen möchte, braucht dazu auch Muskeln.“

Doch die Trends bei der Figur haben sich in den vergangenen Jahren stark verändert. „Reine Muskelprotze sind out. Bei den Männern sind heutzutage gut durchtrainierte, dabei aber auch gut definierte Körper angesagt. Bei den Frauen hingegen ist nach wie vor eine gute Bikini-Figur gefragt“, weiß der Fitnesstrainer.

Um diese Ziele zu erreichen, empfiehlt Alberto Ruckdäschel zwei bis drei Trainingseinheiten in der Woche in einem Fitnessstudio. „Dazwischen muss sich der Körper aber auch genügend regenerieren können. Erholungsphasen sind beim richtigen Training das A und O.“

Erholen und vom Alltag ausspannen kann man sich übrigens auch im Sportpark Windhagen und Asbach. Denn am Sportpark-Standort in Windhagen gibt es neben dem eigentlichen Fitnessstudio auch eine große Sauna-Wellness-Landschaft. Zudem kann dort Tennis, Badminton oder Rollstuhltennis gespielt werden, die Kinder können auf Wunsch betreut werden und eine Physiotherapie-Praxis bietet ihre Dienste an.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.sportpark-windhagen.de. Ein Infoabend zum Thema „Figurscout“ findet übrigens am Montag, 13. März, um 18.30 Uhr im Sportpark Windhagen statt. Eine Anmeldung unter Tel. 0 26 45 / 99 555 ist erwünscht.(msc)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.