„Friederike“ beschäftigt die Feuerwehren

Bild: Feuerwehr VG Asbach

Orkantief „Friederike“ forderte jüngst die Feuerwehren der VG Asbach. Insgesamt 30 Einsatzstellen waren abzuarbeiten. Zeitweise mussten die Hauptverkehrswege voll gesperrt werden, da weitere Bäume umzustürzen drohten und die Räumungsarbeiten für die Einsatzkräfte zu gefährlich waren.

Die erste Alarmierung erfolgte gegen 11.50 Uhr. In einem Ortsteil von Neustadt wurde der erste umgestürzte Baum gemeldet. Kurz darauf folgte eine Alarmierung aufgrund von Gasgeruch in Rederscheid. Hier war eine Gasleitung an einem Gebäude durch Bauarbeiten beschädigt worden. Die Gefahr konnte aber durch den Netzbetreiber schnell beseitigt werden. Es folgten dann Schlag auf Schlag die Einsatzmeldungen von umgestürzten Bäumen und herabfallenden Dachziegeln im gesamten Gebiet der Verbandsgemeinde Asbach. Aufgrund des anhaltenden Sturms konnten einige Einsatzstellen nur abgesperrt werden, da die Gefahr bestand, dass weitere Bäume umstürzten.

Insgesamt wurden 30 Einsatzstellen abgearbeitet. Im Einsatz waren hierbei acht Einheiten aus der Verbandsgemeinde Asbach. Koordiniert wurden alle Einsätze über die Funkeinsatzzentralen, hier liefen alle Anforderungen auf und es wurde die nächste freie Einheit disponiert. Gegen 15.30 Uhr beruhigte sich die Wetterlage und es konnten alle Straßen geräumt und freigegeben werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.