«

»

Alles auf Vordermann bringen


Für Gartenfreunde beginnt die Saison

Sobald die Tage länger werden und die Nachtfröste nachlassen, beginnt endlich das neue Gartenjahr. Dann steht den ersten Vorbereitungen der Beete und Grünflächen nichts mehr im Wege.

513724896da90_Bosch_Baumschnitt_04

Für den Baumschnitt ist es fast schon zu spät: Wenn aus den Schnittwunden schon Harz austritt, sind die Rückschnitte ins nächste Jahr zu verschieben.
Bild: Bosch

Ist der Boden aufgetaut, kann mit der Bearbeitung der Beete begonnen werden. Dazu gehören das Umgraben des Bodens, das Entfernen von Unkrautwurzeln und das Untermischen des Komposts. Wer Gemüse anziehen möchte, verwendet ein Düngergemisch aus Kompost und Hornspänen. Auch Rosen profitieren von der organischen Düngermixtur. Hülsenfrüchte, Salat, Karotten oder auch Rhabarber können ab März im Freiland angebaut werden.

Um auf Nummer sicher zu gehen, kann man frostempfindliche Setzlinge auf der Fensterbank oder in einem selbstgebauten Gewächshaus aufziehen. Wenn ab Mitte Mai keine Frostgefahr mehr besteht, kann man die vorgezogenen Pflänzchen sowie Stauden, Kräuter, Obst- und Ziergehölze ins Beet pflanzen.

Das Frühjahr ist auch die beste Zeit, um junge Obstbäume und Hecken mit einem Rückschnitt in Form zu bringen. Sommerblühende Sträucher sollte man ebenfalls auslichten, da so mehr Blütentriebe nachwachsen können. Sobald die Bäume aus ihrer Winterstarre erwachen und aus den Schnittwunden Harz austritt, dürfen allerdings keine Rückschnitte mehr vorgenommen werden.

Größere Äste sollten im Frühling ohnehin nicht geschnitten werden, sondern frühestens im Herbst wieder. Eine Ausnahme stellen Kirschbäume dar. Sie sollte man im Sommer gleich nach der Ernte schneiden. Stauden lassen sich dadurch vermehren, dass sie voneinander getrennt werden.

Damit auch der Rasen sein Wachstum wieder ungehindert aufnehmen kann, gilt es alle Blätter und Äste von der Grünfläche zu entfernen. Mit einem Vertikutierer, der Moos und Filz leicht entfernt, lässt sich der Rasen gut durchlüften. So wird das Wachstum angeregt und es bildet sich eine dichte Grasnarbe. Hobbygärtner, die neue Rasenflächen anlegen wollen, sollten bereits im März säen.

Ab 12 Grad geht´s im Wasser rund

Liegt die Wassertemperatur dauerhaft über zwölf Grad Celsius, darf auch dem Gartenteich wieder Aufmerksamkeit geschenkt werden. Abgestorbene Pflanzenteile und Schlammschichten auf dem Grund sollten gründlich entfernt werden. Am Teichrand kann man die Bepflanzung eine Handfläche breit kürzen. Außerdem kann die Teichpumpe jetzt wieder eingesetzt und in Betrieb genommen werden.

Das nötige Equipment für die Arbeit im heimischen Garten bietet die Gartenwelt in den Vorteil-Bauzentren in Asbach, Unkel und Bad Honnef-Aegiedienberg.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.