«

»

Mein Verein: Jugendförderverein


Gemeinsam Kinder und Jugendliche fördern

Der Name ist Programm: Seit nunmehr einem Jahr macht der Jugendförderverein (JFV) Siebengebirge exakt das, was der Name verheißt. Er fördert Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene – und zwar im leistungsorientierten Fußballsport. Das Besondere daran: Er ist bundesweit wohl der erste verbandsübergreifende Förderverein, da die Stammvereine Sportverein Rot-Weiß Rheinbreitbach 1929 (SVR) und Bad Honnefer Fußball-Verein 1919 (HFV) Mitglieder in unterschiedlichen Fußballverbänden sind.

Dass Kinder und Jugendliche auch über Bundesländergrenzen hinaus gemeinsam gefördert werden können, zeigt der Jugendförderverein Siebengebirge.
Bild: Privat

Eine gute, ambitionierte Nachwuchsarbeit ist die wichtigste Basis für einen gesunden und erfolgreichen Sportverein. Doch sie kostet auch Geld. Denn neben der Sportausrüstung müssen auch der Spielbetrieb einschließlich Fahrtkosten zu Auswärtsspielen und Aktivitäten außerhalb des Spielfelds finanziert werden. „Der Gedanke eine Kooperation im Jugendfußball mit einem benachbarten Verein einzugehen, entstand beim HFV“, blickt Markus Osterbrink, Vorstandsmitglied des JFV Siebengebirge, auf die Anfänge zurück.

„Gerd Hartmann vom SVR brachte dann den Beteiligten das System eines Jugendfördervereins, für den es feste Regularien seitens des DFB gibt, näher und konnte alle davon überzeugen, dass dies der richtige Weg der Zusammenarbeit sei, weil es für die kleinen Fußballvereine zunehmend schwieriger wird, sich gegen die großen Fußballvereine in der Region zu behaupten und den Jugendlichen optimale Trainings- und Spielmöglichkeiten vor Ort zu ermöglichen. Durch die Bündelung von Kompetenzen und die Zusammenführung der Jugendlichen mit dem Anspruch, dem Leistungsfußball nachzugehen, können wir vor Ort optimierte Rahmenbedingungen garantieren. Zudem ermöglicht es der JFV beiden Stammvereinen, Jugendlichen Fußball als reinen Freizeitsport anzubieten.“

Gegründet wurde der JFV Siebengebirge am 27. April 2016. „Durch die paritätische Besetzung des Vorstandes konnten diverse Vorbehalte ausgeräumt werden. Es wurden die Wünsche beider Vereine berücksichtigt“, führt Markus Osterbrink weiter aus. „Nach intensiven Gesprächen mit dem Fußballverband Mittelrhein (FVM) konnten Spielklassen verbandsübergreifend übernommen werden, so dass die aus beiden Vereinen zusammengeführten Spieler in den höchstmöglichen Klassen im FVM und im Fußballkreis Sieg starten konnten.

Sportlich gesehen haben alle acht Mannschaften – von den U11-Junioren bis hinauf zu den U19-Junioren – ihre gesteckten Ziele erreicht. Einige haben sie sogar übertroffen. Da das Projekt zudem ein äußerst positives Image bei den Eltern und in der Öffentlichkeit genießt, konnten mittlerweile zahlreiche Sponsoren gefunden werden, die es uns ermöglichen, die Jugendlichen optimal auszustatten, die Trainingsbedingungen zu verbessern und qualifizierte Trainer zu engagieren“, so Osterbrink.

Einer davon ist die Bad Honnef AG. Gemeinsam mit dem kommunalen Energieversorger sucht der JFV Siebengebirge schon im Juni beim erstmals ausgetragenen BHAG-Cup die besten Juniorenmannschaften der Region.

Clou der langfristig angedachten Turnierveranstaltung, bei dem alle Teilnehmer Chancengleichheit und Spaß erwartet, ist, dass die Veranstaltungsorte jedes Jahr wechseln, damit möglichst viele Vereine profitieren können.

Erstes Turnier in Vettelschoß

Den Auftakt machen die A- und B-Jugend am Sonntag, 11. Juni, in Vettelschoß. Am Samstag, 24. Juni, spielen die C- und D-Junioren in Asbach ihre Cup-Sieger aus, während die E- und F-Junioren am 1. Juli in Bad Honnef auf Champions-Suche gehen.

Weitere Informationen zum JFV Siebengebirge und zum BHAG-Cup gibt es im Internet unter www.jfv-siebengebirge.de, www.bhag.de und www.meinturnierplan.de (imr)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.