«

»

Wincent Weiss – „Irgendwas gegen die Stille“


Geschichten aus dem Leben

Wer den Soundtrack für die großen emotionalen Momente im Leben sucht, findet Wincent Weiss. „Da müsste Musik sein, überall wo du bist!“ – mit seiner 2016er Single hat er mehr als nur eine künstlerische „Duftmarke“ gesetzt. Die Liebeshymne auf die Musik avancierte zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Hits des letzten Jahres. Jetzt ist das zugehörige Debütalbum „Irgendwas gegen die Stille“ erschienen.

Wincent Weiss hat „Irgendwas gegen die Stille“ unter- und ein Debütalbum aufgenommen.
Bilder: S. Wernicke / Vertigo Berlin, Universal

Seine Karriere ist gewachsen: Vom Traum eines Teenagers im Schleswig-Holsteinischen Städtchen Eutin zu den Live-Auftritten mit eigener Band vor mehreren zehntausend Menschen im vergangenen Jahr. Als Support-Act auf den Konzerten von Künstlern wie Andreas Bourani, Unheilig, Niila oder Max Giesinger. Und auf der ersten eigenen Tour letztes Jahr im Dezember, auf der alle Städte durchweg „ausverkauft“ meldeten.

In welch großer Vielfalt Wincent Weiss sein Metier beherrscht, beweisen die 13 Songs seines Debütalbums „Irgendwas gegen die Stille“. Schnell wird beim Hören klar, dass diese Songs mehr sind als der Titel verspricht. Es sind Geschichten und Momentaufnahmen aus dem Leben – in Songs und Arrangements gegossen, die man nicht mehr so leicht aus dem Kopf bekommt.

Sie erzählen Geschichten, die auf eigenen Erfahrungen und eigenen Gedanken beruhen. Sie teilen Emotionen und Stimmungen – mal euphorisch laut, mal nachdenklich leise. Aber immer gehen sie „unter die Haut“. Denn sie liefern Nachvollziehbarkeit. Nicht nur in den Lebens- und Gefühlswelten zwischen Teen und Twen. Es sind Songs, die man mühelos mit besonderen Lebensmomenten verbinden kann und die das Potential haben, zum Soundtrack des eigenen Lebens zu werden.

In welcher Qualität, das zeigt sich auch dann, wenn Wincent Weiss sie live auf der Bühne präsentiert. Im Zusammenspiel mit seiner vierköpfigen Band zeigen sich zudem Wincents verblüffende Entertainmentqualitäten und sein trockener Humor. Die Fortsetzung war allerdings nur Fans vorbehalten, die sich rechtzeitig um Tickets gekümmert haben – alle Konzerte waren lange im Voraus ausverkauft. Immerhin ist jetzt ab sofort „Irgendwas gegen die Stille“ bei Medimax in Asbach und Unkel erhältlich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.