«

»

Fast 100-jährige Tradition


Heimat im Buch

Wer in der RWN-Region nach Texten und Büchern zu seiner Heimat sucht, wird schnell fündig. An vorderster Stelle stehen die Heimatjahrbücher, die seit nahezu 100 Jahren von den Landkreisen Altenkirchen, Neuwied sowie dem Rhein-Sieg-Kreis herausgegeben werden. Zahlreiche Heimatforscher erarbeiten für diese Werke auf ehrenamtlicher Basis Berichte zu den unterschiedlichsten historischen Ereignissen, prägenden Persönlichkeiten sowie zu geo- und biologischen Sachverhalten.

Herbsttreffen der Heimatkundler Altenwied, 10.10.2015

Die Heimatkundler Anton Lahr, Werner Büllesbach, Bruno Engels, Heiner Strauß, Horst Weiß, Hans Lahr, Paul Girnstein, Dr. Ulf Lind, Dieter Meyer, Falk Schneider, Karl-Heinz Höfer, Helmut Wolff bei einem Treffen in Vettelschoß
Bild: H. J. Löhr

Vielfältig präsentiert sich im Jahr 2015 wie in vielen Vorjahren das Heimatjahrbuch für den Kreis Altenkirchen. Das Buch ist im örtlichen Buchhandel erhältlich. Im Band des Jahres 2015 ist die Geschichte ebenso ein Thema wie die Vorstellung von Gärten und Gedichten, letztere teils in Mundart. Auf 320 Seiten kommt keine Langeweile auf.

Ein Autorenteam um die Schriftleiter Eckard Hanke und Dr. Kirsten Seelbach erarbeitete fundierte heimat-geschichtliche Beiträge. Die Autoren belegten Themen, die bisher kaum erforscht sind, vertiefen aber auch bekanntere Sachverhalte. So gehören neue Forschungsergebnisse zu Friedrich-Wilhelm Raiffeisen fast zum Standard. Beliebt in der Leserschaft ist das Vorstellen von Personen aus der Heimat. Bildredakteur Joachim Weger stellt dazu Fotos und Zeichnungen zusammen.

Im Kreis Neuwied stellte Landrat Rainer Kaul jüngst im Beisein zahlreicher Autoren das neue Kreisheimatjahrbuch 2016 vor. Im Mittelpunkt steht die Geschichte des Kreises, der 2016 seinen 200. Geburtstag feiert.

Schulkinder verkaufen die neuen Jahrbücher in ihren Heimatgemeinden. Mit einer Auflage von 4750 Exemplaren zählt das Neuwieder Heimatjahrbuch im Land zur bemerkenswertesten Lektüre seiner Art. Wie üblich erscheint das 448 Seiten umfassende Werk ganz in Farbe; zum Preis von 6 Euro. Erhältlich ist es ab sofort im Buchhandel, im Roentgen-Museum und bei der Kreisverwaltung.

Im Rhein-Sieg-Kreis gibt zum einen der Geschichts- und Altertumsverein seit 2002 jährlich die Heimatblätter des Kreises heraus. Zudem erscheint auch das Jahrbuch des Kreises mit eigenen Schwerpunktthemen. So wendet sich das im Herbst erscheinende neue Heimatjahrbuch 2016 schwerpunktmäßig dem Sportgeschehen im Rhein-Sieg-Kreis zu.

In den Jahrbüchern des Geschichts- und Altertumsverein werden Beiträge zur Regionalgeschichte veröffentlicht, die lesbar geschrieben und anschaulich bebildert sind und sich so nicht nur an ein Fachpublikum richten, sondern auch an jeden historisch Interessierten.

Daneben engagieren sich zahlreiche Geschichts- und Heimatforscher mit der Vergangenheit ihrer Ortsgemeinde. In Rheinbreitbach und Unkel engagieren sich etwa Geschichtsvereine. Der Unkeler Geschichtsverein veröffentlicht in unregelmäßigen Abständen seinen „Geschichtsboten“ sowie eine Schriftenreihe, deren einzelne Ausgaben sich mit Persönlichkeiten wie Ferdinand Freiligrath oder Kunst- und Kulturdenkmälern befassen und im örtlichen Heimatmuseum erstanden werden können.

In der VG Asbach veröffentlichen knapp 20 Heimatforscher aus Asbach, Buchholz, Vettelschoß, Windhagen und Neustadt regelmäßig das „Heimatblatt Altenwied.“ Die neue Ausgabe, die zu Weihnachten erscheinen soll, wird etwa die Gedichte „Asbicher Maat“ und „Wenn mer duud sinn“, einen historischen Abriss der Mühlen zu Hombach, in der Elsaff, in Krautscheid und in Dammig sowie Lebensbilder zu den Priestern Bungarten und Füllenbach und der Schwester M. Patricia umfassen. Auch die Geschichte der Jugendherberge Asbach, der Kita Windhagen und der Antonius-Kapelle Vettelschoß-Oberelsaff wird neben vielem weiteren beleuchtet. (Hermann-Joseph Löhr)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.