Jecker Narrathon am Rhing

Das närrischste aller Wochenenden wirft seine Schatten voraus. Von Leubsdorf bis Königswinter sitzen Wagenbauer und närrisches Fußvolk in den Startlöchern, um die Zuschauer mit imposanten Prinzenwagen, originellen Motivwagen und kreativen Themen zum Mitmachen, Mittanzen, Mitfeiern zu animieren. 

Zug Kasbach

Die Kasbacher haben noch den weitesten Weg vor sich. Bei ihnen fliegen die Kamelle erst am Veilchendienstag. Bild: H. W. Lamberz

Fastnachtsonntag

Den Auftakt machen die Jecken am Fastnachtssonntag um 10.30 Uhr in Leubsdorf. „Alle an einem Strang“ lautet hier das Motto, in dem zum Ausdruck gebracht wird, dass sich die drei Vereine Karnevalsgesellschaft 1928, Funkencorps Blau-Gold 1985 und Möhnenverein „Herzblättchen“ in einer konzertierten Aktion dem närrischen Volk präsentieren. Organisator Thomas Stümper rechnet mit zumindest 150 Teilnehmern.

Schon immer waren die Rheinbreitbacher mit der Karnevalsgesellschaft und allen teilnehmenden Vereinen und Gruppen stolz auf ihren Breitbacher Karnevalszug. Dass der diesjährige Umzug, der sich ab 13.11 Uhr in Bewegung setzt, abermals ein toller Erfolg wird, damit rechnet Zugführer Thomas Baumann. „Wir sind bestens bestückt, über 450 Teilnehmer haben schon gemeldet und es kommen jeden Tag neue Zusagen hinzu. Alles verspricht ein traumhafter Mix zu werden.“ Die After-Zoch-Party mit der Band „Les Bermudas“ steigt ab 16 Uhr in der Hans-Dahmen-Halle.

Selbstbewusst lädt auch die Karnevalsgesellschaft Grün-Gold Vettelschoß-Kalenborn am Fastnachtssonntag um 13.11 Uhr ein. Und zusammen mit den über 700 Teilnehmern, die Orga-Teamchef Siegbert Dittmann erwartet, werden die Karnevalisten alles Erdenkliche dafür tun, dass die Gäste mit ins Motto einstimmen: „Op d’r Hüh da is jet los, mir fiere am lievste in Vettelschoß.“ Für die anschließende After-Zoch-Party im Forum Vettelschoß zeichnet das eigens dafür ins Leben gerufene Karnevalskomitee verantwortlich.

Klein, fein und oho machen sich die Karnevalsfreunde Hammerstein ab 14.11 Uhr daran, das närrische Volk mit ihrem traditionsreichen Umzug zu unterhalten, bevor es für alle Besucher und Zugteilnehmer im Saal des Weingutes Zwick und im Weinhaus Emmel heiß und hoch hergeht. Den Tag  können selbstverständlich auch auswärtige Fußgruppen aus den Orten der Verbandsgemeinde noch last minute mitgestalten.

„Mir don net lamentiere, nur laache, danze, fiere. Nur singe bei Bier un Wing, in Erpel, der Perle am Rhing“, heißt es ab 15.11 Uhr im romantischen Rheinstädtchen. Zugleiter Andreas Schwager ist sicher, die Stärke des vergangenen Jahres mit zwanzig Fußgruppen und acht Wagen zu toppen. Teilnehmer und Besucher feiern abschließend in der Gaststätte „Om Maat“.

Rosenmontag

Zur närrischsten aller Zeiten heizen die Zugteilnehmer in Unkel ein. „Ab 11.11 Uhr wird’s knallig bunt und richtig närrisch“, freut sich Zugleiter Jörg Kessel auf 450 bis 500 Teilnehmer und viele Gäste, die das Motto „Mit Trumm und Trööt viere die Unkler sich niemals mööd“ auch auf der After-Zochparty in der Sporthalle „Am Sonnenberg“ ab 12.30 Uhr live miterleben können.

Mit mehr als 1.300 bunt kostümierten Jecken zählt der Rosenmontagszug in Linz zu den wohl schrillsten seiner Art am Rhein. „Er ist das sprichwörtliche Sahnehäubchen auf den Linzer-Karnevals-Leckereien“, macht Jan-Erik Burkhard von den Linzer Stadtappetit jede Menge Appetit. Ab 14.11 Uhr steigt das Straßenspektakel, das sich zu einer ausgedehnten After-Zoch-Party über das gesamte Stadtgebiet entwickeln wird.

So etwas wie eine Premiere feiert der Möhnenverein „Sprühende Funken“ Bruchhausen. „Erstmals laufen auch ortsfremde Vereine, Gruppen und Blaskapellen mit und sorgen ab 15.11 Uhr für echte Karnevalsstimmung“, ist Bettina Acker, Erste Vorsitzende, selbst neugierig darauf, wie das eigene 50-er Jahre-Petticoat-Motto beim närrischen Volk ankommt. Die Zugausklangsparty wird den Winzerkeller Bruchhausen aus allen Nähten platzen lassen.

Veilchendienstag

„Et kütt wie et kütt, wach op un mach met!“ animiert indes Christian Gartner, Zugleiter und Geschäftsführer Dattenfelder Karnevalsgesellschaft 1935 e. V.  zum Besuch des um 14 Uhr Narren-Corsos. „Wir rechnen mit einer noch größerer Beteiligung als im Vorjahr, summa summarum waren es um die 1.300 Teilnehmer. “ Den krönenden Abschluss feiern die Jecken anschließend im eigenen KG-Saal.

Zum Finale furioso am Rhein lädt ab 14.11 Uhr der Veilchendienstagumzug nach Bad Hönningen mit anschließendem Prinzenabschiedsball in der Mehrzweckhalle. Zugführer Hans-Werner Kaiser erwartet 1.000 Teilnehmer, darunter 14 Musikkapellen und als Highlight die „Drei Nejer un en Bunn“. „So an die 100 Zugnummern werden die närrischen Herzen höherschlagen lassen.“ Die Band „post-it“ wird für jede Menge kölsche Stimmung beim großen Kehraus sorgen.

Für die neun Jecken des Kasbacher-Karnevals-Komitees ist nicht die Zahl, sondern die Qualität der Teilnehmer entscheidet, die ihren Veilchendienstagzug, der sich ebenfalls ab 14.11 Uhr in Bewegung setzt, bereichern. Offen für alles und alle lädt man hier zur anschließenden Party ins Bürgerhaus.

Mehr zum Karneval im RWN-Land: rwn24.de/karneval/

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.