«

»

„Happy Family“


(K)eine Bilderbuchfamilie

Bilder: Warner

Als eine „Happy Family“ würden sich die Wishbones nicht gerade bezeichnen. Der Buchladen, den Mutter Emma betreibt, macht nur noch Schulden, Vater Frank ist sowieso ständig überarbeitet, Tochter Fay rasselt durch alle Prüfungen, während sie mit ihrer Pubertät kämpft, und Sohn Max ist zwar intelligent, wird dafür an seiner Schule aber gemobbt. Es ist also kein Wunder, dass der Haussegen schief hängt.

Alles wird noch komplizierter, als die Familie Wishbone auf einer Kostümparty außerdem von der Hexe Baba Yaga mit einem Fluch belegt wird und dadurch alle Familienmitglieder in Monster verwandelt werden. Aus Papa wird ein Frankenstein-Geschöpft, Mama wird zur Vampirdame, Fay durchläuft eine Transformation zur Mumie und der kleine Max ist plötzlich ein Werwolf. Nachdem der erste Schreck über die Verwandlung überwunden ist, machen die Wishbones Jagd auf Baba Yaga, damit diese den Fluch wieder aufhebt.

Auf ihrer abenteuerlichen Reise um die ganze Welt treffen sie auch ein paar richtige Monster wie Graf Dracula, der sich unsterblich (logisch, weil untot) in Emma verliebt hat. Tja, der Weg zum Familienglück ist oft übersät mit Schlaglöchern und spitzen Steinen, äh, Zähnen…

Holger Tappes Animationskomödie „Happy Family“ ist ab 24. August im Kino zu sehen. Das Cine 5 Asbach zeigt die Preview bereits am 20. August um 16 Uhr.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.