«

»

KG Altenkirchen e.V.


KG lässt die Session Revue passieren

Mit Prinz Timo I (Herrmann) wurde am 13. November der 33.Prinz der Kreisstadt proklamiert. Somit wurde er Prinz im Jubiläumsjahr 4 x 11 Jahre KG Altenkirchen.

DSC_8051b

Zahlreiche Proklamationen besuchten die Altenkirchener Karnevalisten noch im alten Jahr. Mit einem Jahresabschluss-Treffen im Vereinslokal „Jägerhof“ ließ man das Jahr 2015 ausklingen und läutete die Weihnachtszeit ein.

Mit Prinzentreffen und diversen Sitzungs-Besuchen bei befreundeten Vereinen begann das neue Jahr recht turbulent bevor es in die heiße Phase ging. Der erste Höhepunkt stand auf dem Narrenfahrplan: die große Prunksitzung in der „närrischen Stadthalle“. Sitzungspräsident Marrazza und Zugleiter Fels hatten das Programm aufgestellt. „Wieder einmal eine Bomben-Sitzung!“ schallte es nach der Veranstaltung durch die Stadthalle

Am nächsten Tag ging es weiter mit dem „karnevalistischen Jubiläums-Frühschoppen“. Hier wurde Karlheinz Fels zum ersten „Ehrenpräsidenten auf Lebenszeit“ ernannt. Außerdem erhielt er vom RKK (Rheinische Karnevals Kooperation) die höchste Auszeichnung (Gold am Bande). Vereinsinterne Ehrungen fanden ebenso, wie die Verleihung des Prinzen-Ehrenorden des BDK (Bund Deutscher Karneval), im Rahmen der Feierlichkeiten statt. Die Schirmherrschaft übernahm Stadt- und Verbandsbürgermeister Heijo Höfer.

„Altweiber“ ging es um 7 Uhr zum gemeinsamen Frühstück in den „Westerwälder Hof“ in Helmenzen. Von dort aus wurde die Behinderten-Werkstatt Flammersfeld, die Grundschule Weyerbusch sowie die Grundschule I in Altenkirchen mit dem Bus angefahren. Um 11:11Uhr hatte wieder die Sparkasse Westerwald zum Schalterhallen-Karneval geladen. Von dort aus ging es zur Amtsübernahme ins Rathaus. Bürgermeister Heijo Höfer übergab den „Schlüssel der Macht“ an die amtierende Tollität Prinz Timo I.

Nach einem bunten Programm im Rathaus-Saal machten sich die Karnevalisten auf ins gegenüberliegende Kreisstände-Haus wo Landrat Michael Lieber zur Narretei geladen hatte. Nachdem daraufhin die Westerwaldbank e.G. besucht wurde, hatte die  KG  noch die Damensitzung bei Pfarrer Bruno Nebel zu absolvieren. Bei sämtlichen Auftritten stellten die verschiedenen Tanzcorps der KG Altenkirchen ihr Können vor. Nun ging es geschlossen ins beheizte Festzelt wo die „Mallorca-Party“ schon seit 18:11 Uhr in vollem Gange war. Die „Party-Teufel“ gaben Gas und heizten die Stimmung an. Es wurde bis in die Nacht gefeiert.

FullSizeRenderMit dem 1. Kinder-Mitmach-Karneval wurde das Festzelt am Karneval-Samstag ab 14:11Uhr gefüllt. Mit über 500 Teilnehmern war es ein großer Erfolg für die KG. Die Kinder hatten Spaß. Egal ob Kinderschminken, Hüpfburg oder „Mitmach-Programm“. Eine Tombola mit über 500 Preisen war im nu abgeräumt.

Der Samstagabend lockte zum zweiten Mal die Leute ins Zelt. Die kürzlich prämierten Schlager-DJ´s „Schwebenden Wälder“ animierten das Publikum mit einem Mix aus Schlager, Ostrock und Italo-Disco zum Tanzen.

Mit dem großen Karnevals-Umzug wurde ein weiterer großer Höhepunkt eingeläutet. Pünktlich um 14:11Uhr schlängelte sich der närrische Lindwurm durch die Straßen von Altenkirchen. Prinz Timo I. fuhr mit seiner Narren-Kutsche als Abschluss-Wagen.  Der große Umzug verlief friedlich. Im Anschluss ging es zur „Zug-Party“ in den beheizten Festtempel am Weyerdamm. Die Gruppen „Comeback“ und „die Schlagermafia“ spielten für die Gäste

Am Veilchen-Dienstag-Zug in Wissen nahm die KG Altenkirchen wieder traditionell teil. Dies war zugleich der letzte Auftritt des Prinzen im Ornat. Am Aschermittwoch wurde im Vereinslokal traditionell zum Fischessen, von Wirtin Renate Faulhaber, geladen, nachdem man gemeinsam das Festzelt abgebaut hatte.

Die KG bedankt sich bei allen Helfern, Gönnern, Spendern, Festbuch-Inserenten, Müller Veranstaltungs-GbR, Tanzcorps, Trainerinnen, Betreuerinnen und Elferräten sowie allen Mitgliedern und Besuchern für Ihre tatkräftige Unterstützung und hoffen Sie in der kommenden Session wieder begrüßen zu dürfen.      Besonderer Dank geht auch an die beteiligten Feuerwehren, DRK, Polizei und Ordnungsamt, ohne die der Karneval in Altenkirchen in diesem Ausmaß nicht möglich wäre.

Bilder: Verein, Christian Rutsch, Dennis Eichel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.