«

»

Mein Verein: SV Eintracht Windhagen


Leidenschaft für den Tischtennis-Sport

Die Geschichte der Tischtennis-Abteilung des SV Eintracht Windhagen ist eng mit der von Daniel Wichmann verbunden. Unter dem 27-jährigen Abteilungsleiter entwickelte sich die Tischtennis-Sparte des Windhagener Sportvereins zu einer mitgliederstarken, sportbegeisterten und innovativen Truppe. 

Hat die Tischtennis-Abteilung des SV Eintracht Windhagen erfolgreich aufgebaut: der 27-jährige Windhagener Daniel Wichmann.
Bild: Presseagentur Funk/msc

Alles begann im Jahr 2006. Damals trainierte der damals 16-jährige Windhagener Daniel Wichmann gerade einmal einen Jugendlichen im SV Eintracht Windhagen in der Sportart Tischtennis. Eine eigene Tischtennisabteilung gab es zu dieser Zeit noch nicht, damals lief dieses Angebot unter der Sparte „Breitensport“.

Mittlerweile hat sich allerdings einiges in Sachen Tischtennis in Windhagen getan. Aus dem einen Jugendlichen, der sich damals im Tischtennis ausprobierte, sind inzwischen 95 aktive Tischtennisspieler geworden, die regelmäßig trainieren. Außerdem gibt es 14 am Spielbetrieb teilnehmende Mannschaften.

„Ich hatte nie vorgehabt, eine Tischtennisabteilung innerhalb des SV Eintracht Windhagen zu gründen“, erzählt Daniel Wichmann. Vielmehr habe die Notwendigkeit dazu bestanden, da die Windhagener Tischtennisspieler in den vergangenen Jahren einen immer größeren Zulauf gehabt haben. So nahm ab dem Jahr 2009 erstmals eine Jugendmannschaft am Spielbetrieb teil, 2010 waren es dann schon drei Herren- sowie drei Jugendmannschaften.

Daniel Wichmann selbst hat 2001 den Tischtennissport für sich entdeckt. Damals nahm er am Gymnasium in Neustadt (Wied) an einer Tischtennis-Minimeisterschaft teil, spielte anschließend beim TTF Bad Honnef, der zu dieser Zeit noch ein Bundesligaverein war. 2006 begann dann seine Tischtennis-Zeit beim SV Eintracht Windhagen. Noch heute spielt er dort in der Ersten Herrenmannschaft, die in der kommenden Saison erstmals in der Rheinlandliga spielen wird. „Tatsächlich ist unsere Erste Herrenmannschaft seit ihrer Gründung bis jetzt jede Saison eine Liga aufgestiegen“, berichtet der Windhagener.

Dabei waren die bisher größten Erfolge der Tischtennisabteilung der Gewinn der Deutschen Tischtennis Pokalmeisterschaft in der Herren C-Klasse. Außerdem war ein Tischtennis-Team des Vereins auch schon einmal die „Beste Tischtennis-Mannschaft Deutschlands in der Kreisliga“.

Außerdem veranstaltet die Abteilung einmal jährlich das Saisonvorbereitungsturnier „Windhagen Open“, und zwar von Freitag, 25. August, bis Sonntag, 27. August, bereits zum siebten Mal. „Durch diese Turniere konnten wir viele neue Mitglieder rekrutieren. Denn dort kann jeder einmal unter professionellen Bedingungen Tischtennis spielen“, erläutert Daniel Wichmann.

Dabei sei ´Tischtennis entgegen aller Vorurteile ein sehr anstrengender Sport. „Um auf professionellem Niveau Tischtennis zu spielen, benötigt man eine hohe körperliche Fitness sowie Schnellkraft gepaart mit einer hohen Konzentrationsfähigkeit und guten Reflexen“, sagt der 27-Jährige, für den Tischtennis seine Leidenschaft ist. „Das ist der interessanteste und schwierigste Sport, den es gibt“, fügt Daniel Wichmann noch hinzu. Zumal Tischtennis jeder von vier bis 90 Jahren spielen könne.

Weitere Infos zur Tischtennisabteilung des SV Eintracht Windhagen gibt es online unter www.sv-windhagen.de. (msc)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.