Mai startet mit feurigem Spektakel

Allein die rund 800 Bengalfeuer am Ufer des Rheins werden wieder für die besondere Atmosphäre sorgen, sechs große Feuerwerke darüber hinaus für unübersehbare Highlights – und das im wahrsten Sinne des Wortes: Der erste Maisamstag bildet mit dem Traditionstermin „Rhein in Flammen“ den Auftakt der Freiluftsaison am Rhein zwischen Linz und Bonn.

Das Feuerwerk bei Rhein in Flammen ist der funkelnde Höhepunkt.
Bild: M. Sondermann/Presseamt der Stadt Bonn

Dieses Fest „Rhein in Flammen“ von Linz bis Bonn ist ein Erlebnis für Jung und Alt – ob zu Land oder zu Wasser. Wieder gibt eine stattliche Armada bunterleuchteter Schiffe den Gästen aus Nah und Fern die Gelegenheit, wirklich alle Feuerwerke pünktlich zu erleben. Der Konvoi startet in Höhe von Leubsdorf und endet vor dem Ufer der Bonner Rheinauen, wo dann das große Abschlussfeuerwerk zu bestaunen sein wird.

Die Rheingemeinden entlang der Strecke nutzen fast ausnahmslos die Gelegenheit, eigene Festveranstaltungen an diesem Maiwochenende auf die Beine zu stellen. So hat sich in Linz das Promenadenfest inzwischen einen besonders guten Ruf gesichert. Unmittelbar am Haus Bucheneck erwartet die Besucher Live-Musik, Köstliches vom Grill und erfrischende Getränke zu einer liebenswürdigen Feierstimmung ganz nach Linzer Lebensfreude.

Das Rheinuferfest steht in Remagen am gesamten Wochenende auf dem Terminplan. Auf der großen Bühne der Remagener Rheinpromenade versprechen die Veranstalter Partystimmung mit einem Nonstop-Unterhaltungsprogramm. Mit einer Rheinuferstrecke von insgesamt 13 Kilometern von Remagen bis Rolandswerth beleuchtet die Stadt Remagen von allen an der Gemeinschaftsveranstaltung „Rhein in Flammen“ beteiligten Städten und Gemeinden die längste Uferstrecke. Profitieren können davon auch die Besucher auf der Unkeler Rheinpromenade, wo auch ein Teil der historischen Bauten im Bengallicht erstrahlen wird.

Wenn am 5. Mai um 22.30 Uhr der Schiffskonvoi Königswinter passiert, geht die Stadt buchstäblich in Flammen auf: die bengalischen Feuer erleuchten beide Rheinufer, den Drachenfels und Schloss Drachenburg. Besonders gut lässt sich das Höhenfeuerwerk vom Rheinufer aus bestaunen. Die Große Königswinterer Karnevalsgesellschaft begrüßt ihre Gäste auf dem Königswinterer Marktplatz. Mit Live-Musik und einem Kinderriesenrad ist für Unterhaltung für die ganze Familie gesorgt. Auch am Sonntag, den 6. Mai, ist auf dem Marktplatz in Königswinter Spiel, Spaß und Spannung angesagt.

In Niederdollendorf findet am 5. Mai ein stimmungsvoller Abend mit der St. Sebastianus-Junggesellenbruderschaft und bengalischer Beleuchtung statt. Und das große Abschlussfeuerwerk in den Bonner Rheinauen ist vom Rheinufer in Niederdollendorf sehenswert.

„Die Welt zu Gast“ verspricht das Musikprogramm in den Bonner Rheinauen und speziell auch das Abschlussfeuerwerk, das auch in diesem Jahr synchron mit Musik unterlegt sein soll. Wer das Event ganz in Ruhe genießen will, der kann gleich eine komplette Flusskreuzfahrt buchen. In diesem Jahr haben sich fünf Reedereien vorgenommen, eins ihrer Hotelschiffe zum „Rhein in Flammen“ zwischen Linz und Bonn zu schicken. (fu)

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.