«

»

Kreis gibt Infobroschüre heraus


Mehrsprachige Mülltrennung

Als Reisender kennt man es nur zu gut: Andere Länder, andere Sitten. Dies gilt auch für die Abfallentsorgung. Die in Deutschland praktizierte Mülltrennung stellt für viele Menschen mit ausländischen Wurzeln eine Herausforderung dar. Eine Broschüre in verschiedenen Sprachen soll weiterhelfen.

Abfallsortierung leicht gemacht: Achim Hallerbach, Dilorom Jacka, Andrea Oosterdyk und Thomas Stromenger präsentieren die neue Entsorgungsanleitung in verschiedenen Sprachen.
Bild: Kreis

Eine gute Sortierung in den privaten Haushalten sei eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die nachgelagerten Prozesse der Abfallentsorgung und -verwertung „reibungslos ablaufen“, erläutert Achim Hallerbach als zuständiger Dezernent der Abfall- und Umweltabteilung der Kreisverwaltung. „Jeder Plastikbecher im Glascontainer oder jede Windel im Bioabfall bedeutet ein Mehr an Nachbehandlung“, ergänzt Thomas Stromenger von der Abfallberatung des Kreises.

Das Sortieren von Wertstoffen und Restmüll, es mag vielen Bürgern in Fleisch und Blut übergangen sein. Doch aller Anfang ist schwer. Und so richtet sich der Kreis nun mit einer Sortierhilfe in 20 Sprachen insbesondere an Neubürger, die hier eine neue Heimat gefunden haben. Beispielsweise auf Englisch, Arabisch oder Farsi wird in der Broschüre anschaulich die Logik der Mülltrennung im Landkreis erklärt.

Gemeinsam stellten Hallerbach und Stromenger das Werk jüngst den Integrationsbeauftragten der Stadt Neuwied, Dilorom Jacka und Andrea Oosterdyk, vor, gekoppelt an die Bitte, bei Flüchtlingspaten, Besuchern der Willkommenscafés, den Beiräten für Integration und Migration für das Anliegen zu werben.

Die fremdsprachige Sortieranleitung steht auch als Download unter www.abfall-nr.de zur Verfügung. Darüber hinaus beantwortet die Abfallberatung der Kreisverwaltung telefonisch unter 0 26 31/803-308 offene Fragen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.