«

»

Achim Hallerbach würdigt Verdienste


Naturschutzbeirat: neuer Vorsitzender

Nach rund 30-jähriger Tätigkeit gab Kurt Milad das Amt des Vorsitzenden des Naturschutzbeirates aus Altersgründen ab. Erfreulicherweise bleibt der Forstdirektor im Ruhestand dennoch bis zum Ablauf seiner Amtszeit im Jahre 2020 dem Naturschutzbeirat erhalten.

Die Mitglieder des Naturschutzbeirates von links: Lucia Preilowski, Robert Klein, Günther Hahn, Uwe Hoffmann, Werner Grüber, Kurt Milad, Achim Hallerbach und Paulhorst Kann.
Bild: Beirat

Noch vor seiner Wahl zum Landrat würdigte Achim Hallerbach als 1. Kreisbeigeordneter und Umweltdezernent Milads Verdienste und dankte für sein vielfältiges Engagement im Bereich des Naturschutzes. In seiner Dankesrede bezeichnete er Kurt Milad als „Gesicht des Naturschutzes im Landkreis Neuwied, der stets als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung stand und sich mit seiner ruhigen und vermittelnden Art mit profunder Fach- und Sachkenntnis für die Sache einsetzte“.

Zum neuen Vorsitzenden des Naturschutzbeirats wurde einstimmig Uwe Hoffmann als Vertreter des Landesjagdverbandes gewählt.

Ebenfalls verabschiedet wurde das ehemalige Beiratsmitglied Werner Grüber. Der ehemalige Bürgermeister der Verbandsgemeinde Waldbreitbach war für den Beirat von den kommunalen Spitzenverbänden benannt worden. Seit Beginn seiner Tätigkeit im Beirat 2010  setzte sich Grüber insbesondere für die Belange von Naturschutz und Tourismus im romantischen Wiedtal ein. Grübers Amt des Schriftführers übernimmt nun Paulhorst Kann. Lucia Preilowski nimmt seinen Platz als Mitglied im Filterausschuss ein. (red)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.