«

»

Schritt-für-Schritt-Anleitung


Osterdeko selbst gemacht

In vielen Familien wird zur Osterzeit ein Strauch mit Ostereiern dekoriert. Wer den Strauchschmuck selbermachen möchte, braucht dafür leere Eier mit intakter Schale. Ein paar einfache Tipps helfen dabei, die Eier auszublasen und zum Gestalten vorzubereiten.

Bunter Osterstrauß: Selbst gemacht sieht es noch einmal viel schöner aus.
Bild: www.diy-academy.eu

Zuerst sollte man mit etwas Essig und einem Küchentuch eventuelle Feder- und Kotreste von den Eiern entfernen. Mit etwas mehr und längerem Reiben kann man so auch den aufgedruckten Code von der Schale entfernen, da dieser unschön durch die Bemalung durchscheinen kann.

Weiter geht es mit dem Auspusten der Eier: Mit einem Eierpiekser oder einer Pinnnadel oben und unten vorsichtig ein Loch ins Ei pieksen. Mit einem Schaschlikspieß, einer Stricknadel oder einem Nagel in das Innere stechen, um die Eihaut zu durchpieksen und die Löcher etwas zu vergrößern. Dabei sollte man behutsam vorgehen, sonst bekommt die Schale schnell Risse. Nun das Ei über eine kleine Schüssel halten und einen Strohhalm über dem oberen Loch platzieren und mit möglichst viel Druck hineinpusten. Am unteren Ende sollten nun relativ zügig das Eiweiß und der Dotter herausfließen.

Alternativ kann man zum Auspusten den Pumpball eines Nasensaugers für Kinder verwenden. Diesen vorsichtig, aber mit etwas Druck über dem oberen Loch platzieren und immer wieder zusammendrücken. Je dichter die Oberfläche des Saugers mit dem Ei abschließt, desto effektiver ist diese Methode. Mit beiden Pustvarianten spart man eine Menge Luft und kann auch mehrere Eier hintereinander ausblasen.

Zum Schluss sollte man die leeren Eier möglichst mit etwas Wasser mit Spülmittel auswaschen, um Eireste im Inneren zu entfernen. Dann kann man die Eier nach Herzenslust gestalten, zum Beispiel bemalen, besprühen oder bekleben. Wenn man das Ei auf einen Schaschlikspieß steckt, kann man es von allen Seiten verzieren, ohne es in der Hand zu halten, und zum Trocknen einfach in ein Glas stellen oder in etwas Styropor oder Steckschaum stecken.

Damit man die Eier am Osterstrauch aufhängen kann, verknotet man einen Faden mit einem Stück Holz, zum Beispiel von einem Zahnstocher, und steckt dieses durch das obere Loch im Ei und platziert es innen wieder waagerecht. Aufbewahren lässt sich die selbstgestaltete Osterdekoration am besten in Eierkartons. (eg)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.