«

»

Spieletonne der Kreisjugendfeuerwehr


Prädikat nachahmenswert

Ihre Vorbilder retten, löschen, bergen und schützen. Weil Jugendfeuerwehren mehr als „nur“ eine Nachwuchsorganisation der Freiwilligen Feuerwehren sind, gehört neben der feuerwehrtechnische Ausbildung auch die allgemeine Jugendarbeit zu dem ehrenamtlichen Engagement. Besonders hoch im Kurs der jugendlichen Aktiven stehen dabei Sport und Spiel. Damit die Heranwachsenden am Ball bleiben, investierte die Jugendfeuerwehr des Westerwaldkreises vor knapp fünf Jahren eine größere Geldspende nachhaltig – in Spieletonnen.

Spieletonne-komplett

Die Spieletonne begleitet den Feuerwehrnachwuchs in jedes Zeltlager.
Bild: Kreisjugendfeuerwehr WW

Der Geldsegen geht auf eine Sammelaktion zurück, die im Rahmen der Verabschiedung von Landrat Peter-Paul Weinert und der Amtseinführung von Achim Schwickert Ende 2009 durchgeführt wurde. „Da die Spende für die Jugendarbeit gedacht war, haben wir uns überlegt, wie wir den über 1000 Jugendlichen unserer angeschlossenen Jugendfeuerwehren dieses Geld zugutekommen lassen könnten“, erläutert Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Krekel die Hintergründe. Inspiriert durch den „Pädagogischen Begleiter für die Arbeit in der Jugendfeuerwehr“ der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz, in dem unter anderem verschiedenste Spiele aufgeführt sind und vorgeschlagen werden, entstand die Idee, mit dem Geld die nicht überall vorhandenen und benötigten Utensilien für diese Spiele zusammenzustellen. Damit auch alles gut aufbewahrt und bequem von A nach B transportiert werden konnte, entschied man sich für eine Tonne, die schnell in „Eine Tonne voller Action“ getauft wurde.

Vom Basketball bis zur Stoppuhr

Und die ist prall gefüllt mit acht unterschiedlichen Bällen, je einem Kletter- und Springseil, einer Luftpumpe, einem Indiaca-Play, einem Schwungtuch, einem Slacklinesystem, einem Stafettenstab aus Holz, einer Stoppuhr, Markierungshemden und Wurfscheiben.

Und damit auch jede Jugendfeuerwehr in den Genuss der Spende kam, entschloss man sich für die zehn Verbandsgemeinden zwischen Bad Marienberg und Wirges sowie für die Vorbereitungsgruppe je eine Tonne zu beschaffen. So konnte man einen besseren Zugriff gewährleisten und auch den Nutzwert der Tonne steigern. Auch bei diversen Turnieren und Zeltlagern mit von der Partie, tragen die Spieletonnen auch heute noch dazu bei, dass sich Kinder und Jugendliche in der Feuerwehr fit halten und in Bewegung bleiben.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.