«

»

Prinz Karneval regiert im RWN-Land

Die Narren übernehmen die Macht in der RWN-Region. Sehen Sie hier eine Übersicht über alle RWN24-Beiträge zur Session 2013/2014.

Prinzenempfang der CDU Kreisverband Neuwied Center Forum Unkel

Bild: H. W. Lamberz

  • Fünfte Jahreszeit Revue passieren lassen

    Der Vorstand der Mokkakännchen Ohlenberg hatte alle Mitglieder des Möhnenvereins und die Helfer der Karnevalsession 2017 zu ihrem traditionellen Sommerfest an der Erler Berghütte eingeladen. Die Obermöhn Elke Köster bedankte sich bei den Möhnen und den Helfern für ihre tatkräftige Unterstützung im diesjährigen Karneval. >>>weiterlesen
  • Tür auf – Jecken rein

    Doppelter Auftrieb in Asbach und Unkel: Verkaufsoffener Sonntag in den Vorteil-Centern und im Center-Forum in Unkel eröffnete die KG Unkel mit über 700 Gästen die neue Session. >>>weiterlesen
  • Linzer Karneval in alten Zeiten

    Früher war alles schöner. Gerade wenn es um Traditionen geht, ist dieser Satz beinahe Standard. Nicht so für Wolfgang Klein. Damit der Interviewpartner der RWN-Redaktion bei allen Lesern auch wirklich als Karnevalsexperte akzeptiert wird, muss der „richtige“ Name her: „Wolli“ heißt der Mann, der wohl wie kaum ein anderer den Karneval in Linz und der ... >>>weiterlesen
  • Autofahren im Karneval

    An Karneval herrscht in vielen deutschen Städten Ausnahmezustand. Doch Bußgelder, Punkte oder Führerscheinentzug können sogar den feierwütigsten Narren und Jecken die gute Laune entschieden verderben. Worauf Verkehrsteilnehmer achten müssen, um sicher durch die lustigste Zeit des Jahres zu kommen, zeigt etwa das Informationsportal Bussgeldkatalog.org. >>>weiterlesen
  • Linzer KG in weiblicher Hand

    „Wir wollen dafür sorgen, dass Linz auch weiterhin als karnevalistische Hochburg gelten kann.“ Wenn Yvonne Adams-van Beek in diesen Tagen nach ihren Vorstellungen gefragt wird, dann ist das „Wir“ immer besonders betont. Gefragt wird sie oft, denn noch gilt es in der Bunten Stadt als Besonderheit, dass eine Frau das Zepter im männerdominierten Karneval schwingt. >>>weiterlesen
  • „Diese Fahrten sind immer lustiger“

    Gefeiert, getanzt, gebützt und viel zu viel gesüffelt – wenn die Karnevalssaison auf Hochtouren läuft, tanzen nicht nur die Narren vor Freude. Angesichts klingelnder Kassen machen auch die Taxifahrer der Region Luftsprünge. Zuverlässig und mit stoischer Ruhe sorgen sie dafür, dass die Jecken sicher und auf schnellstem Wege wieder nach Hause kommen. Und die Fahrgäste ... >>>weiterlesen
  • Kriegsstimmung statt Karneval

    Karnevalsveranstaltungen sind in der Region derzeit an der Tagesordnung. Der Höhepunkt der närrischen Zeit steht kurz bevor. Vor 100 Jahren sah dies ganz anders aus: Im ersten Weltkrieg wurde nämlich ein Karnevalsverbot verhängt. Davon berichtet das neueste Rheinbreitbacher Heimatheft. >>>weiterlesen
  • Kamelle und Kölsch

    Wenn an Weiberfastnacht („Wieverfastelovend“), am Donnerstag vor Rosenmontag, in Köln der Straßenkarneval eröffnet wird, dann sind die berühmten vier „K“ alljährlich mit von der Partie: Kostüme, Konfetti, Kamelle und Kölsch. „Kölsch“ ist als geschützte geografische Angabe (g.g.A.) eingetragen und darf nur in Köln und Umgebung gebraut werden. Zweitgrößte Marke und Marktführer in der Gastronomie ist ... >>>weiterlesen
  • Wenn Tiere Karneval feiern

    „Seine Majestät lässt bitten! Ein Karneval der Tiere“ (ISBN: 978-3957443564, Preis: 10 Euro, empfohlenes Lesealter: 5 bis 12 Jahr), ist ab sofort in den Buchabteilungen der Vorteil-Center Asbach und Unkel erhältlich. >>>weiterlesen
  • Ein toter Prinz und viele Fragen

    Kriminalistischer Karneval: Judith Cremers und Rainer Molls Buch „Blaues Blut im Karneval: Mord in Bonn“ (ISBN: 978-3945152904, Preis: 9,99 Euro) ist ab sofort in den Media World Buchabteilungen der Vorteil-Center erhältlich. >>>weiterlesen
  • Von Jugend an in der Bütt

    Mit Kalauern, Wortspielereien und „Liedern, die der Mensch nicht braucht“ steht Richie XXS derzeit in den Bütten der Region. Doch auch außerhalb des Karnevals unterhält der Roßbacher mit der Ukulele das Publikum. >>>weiterlesen
  • Karnevalisten feiern bei strahlendem Sonnenschein

    Über fantastische Stimmung und strahlenden Sonnenschein durften sich die Gäste des 1. Pornic-Sommerfestes im Linzer Stadtteil Roniger Hof freuen. Organisiert wurde die Feier von den Karnevalsfreunden Linz-Pornic, die seit nunmehr 26 Jahren die Freundschaft zu den Karnevalisten in der französischen Partnerstadt von Linz pflegen. >>>weiterlesen
  • Alle in einem Boot

    Im bis auf den letzten Platz gefüllten Kasbacher Bürgerhaus begrüßte Obermöhn Elke Köster am Samstag, 22. Februar, die anwesende Jeckenschar zum Möhnenkaffeeklatsch der Mokkakännchen Ohlenberg. Auch Kinderprinzessin Lena II. vom Nußbaum op de Eck richtete ein paar Worte ans Publikum, dann nahm die kurzweilige Veranstaltung Fahrt auf. >>>weiterlesen
  • Jecke mögen süße Sünden

    „Alaaf“ und „Helau“ klingt es jetzt laut durchs ganze RWN-Land. Die Jecken toben sich in diesen Tagen so richtig aus und schlemmen frei nach dem Motto: „Erst prassen, dann fasten!“ Denn das närrische Volk will sich für Sitzungen, Bälle und Umzüge stärken und braucht eine gute Grundlage, wenn Alkohol fließt. Dabei geht die Liebe zum ... >>>weiterlesen
  • Lars und Marie sind jetzt Chef

    Bei ihrer Proklamation im November durften sie es zum ersten Mal erleben, wie es sich anfühlt, als Prinzenpaar Kamelle durch die Luft fliegen zu lassen und als Prinzenpaar umjubelt zu werden: Prinz Lars I. „von den Ammericher Pänz“ (Lars Jürgens) und Prinzessin Marie I. „vom Bühlinger Höffchen“ (Marie Reuter) genießen es seit jenem Moment ... >>>weiterlesen
  • Asbacher Narren gehen neue Wege

    Altenhofen, Straßenkarneval AsbachDie närrischsten aller Tage werfen auch ihre Schatten im östlichen RWN-Land voraus. Von Asbach über das Wiedtal bis hinein in den Kreis Altenkirchen bieten die Umzüge im Großen und Ganzen, allerbeste Möglichkeiten nach Herzenslust zu Tanzen. >>>weiterlesen
  • Jecker Narrathon am Rhing

    Das närrischste aller Wochenenden wirft seine Schatten voraus. Von Leubsdorf bis Königswinter sitzen Wagenbauer und närrisches Fußvolk in den Startlöchern, um die Zuschauer mit imposanten Prinzenwagen, originellen Motivwagen und kreativen Themen zum Mitmachen, Mittanzen, Mitfeiern zu animieren. >>>weiterlesen
  • Vier Kilometer lange Partymeile

    Wer den Karneval liebt, wird auch die „Hölle“ im Siebengebirge lieben. Was die Gesellschaften hier Jahr für Jahr auf die Beine stellen, verdient Hochachtung. Darin ist sich das närrische Volk auf den Veranstaltungen von Ittenbach am Fastnachtssamstag bis Aegidienberg am Veilchendienstag schon jetzt einig. >>>weiterlesen
  • Echte Kamelle ist ein Auslaufmodell

    Der Countdown läuft. Bis zum Rosenmontag sind es nur noch wenige Tage und die Karnevalisten vom Rhein und Westerwald scharren mit den Hufen. Bevor sich aber die närrischen Lindwürmer wieder durch die Ortsstraßen wälzen, geben die Zugverantwortlichen noch einmal richtig Gas. Und auch die Kamelle-Beauftragten von Linz, Asbach und Unkel füllen derzeit die Wurfkisten. ... >>>weiterlesen
  • „Eimol Prinzessin zo sin“

    „Eimol Prinz zo sin…“. Für Lena Pasternak müsste dieses bekannte Kölsche Karnevalslied ein wenig umgetextet werden. Denn das junge Mädchen aus Unkel-Heister wollte schon von Kindesbeinen an einmal Karnevalsprinzessin in Unkel sein. Und nun ist sie es. >>>weiterlesen
  • Närrische Knaller zünden ein buntes Feuerwerk

    „Alaaf“ war der meist erschallende Ruf im Center Forum Unkel. Dorthin hatte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel bereits zum fünften Mal Tollitäten samt Gefolge von Karnevalsgesellschaften und -vereinen seines Wahlkreises Neuwied-Altenkirchen zum närrischen Stelldichein geladen. Rüddel freute sich, dass fast 40 Gesellschaften und Vereine Abordnungen in den Weinort entsandt hatten. >>>weiterlesen
  • Kinderprinzenpaar und Oma Finchen sorgen für Heiterkeit

    Man musste noch Tische anstellen – so gut besucht war der karnevalistische Seniorennachmittag in Rheinbreitbach, obwohl er noch gar nicht über die große Tradition vieler anderer Veranstaltungen für die Narren der Region verfügt. >>>weiterlesen
  • Große Sause für den Nachwuchs

    Am Samstag, 8. Februar, wurde das Aegidienberger Bürgerhaus zur Party-Zone. Zum sechsten Mal lud die KG Klääv Botz mit Unterstützung der Stadtsparkasse Bad Honnef zur Teeniekarnevalsparty für Jugendliche ab 10 Jahren. >>>weiterlesen
  • „Tutte krawalli et Karnevali rummtatta“

    Sitzungspräsident Dennis Heinemann führte bei der Prinzenparty der Wenter Klaavbröder durch mehr als 6 Stunden begeisterndes Programm. So erhielt das Prinzenpaar im Forum Windhagen etwa auch „närrischen“ Besuch von Würdenträgern aus Limburg und Rom. >>>weiterlesen
  • Der Hase erscheint nicht nur zu Ostern

    Am Sonntag, 9. Februar, feierte die KG „Ewig Jung“ Etscheid ihren diesjährigen Kinderkarneval. Durch das kurzweilige Programm, welches mit zahlreichen Höhepunkten und vielen Aktiven aus der Verbandsgemeinde gespickt war, führten ganz souverän und routiniert die Moderatoren Alida Kehlenbach und Jens Krautscheit. >>>weiterlesen
  • Karneval kompakt

    Karneval kompakt – So hieß es am vergangenen Wochenende bei der KG „Mir hale Pohl“ Altenhofen 1928 und dem Möhnenclub „Mir machen met“ aus Altenhofen: Möhnenkaffee, Prunksitzung und Kinderkarneval standen auf dem Veranstaltungskalender der Altenhofener Narren. >>>weiterlesen
  • Zeitreise durch den Kölner Karneval

    Auf eine spannende Entdeckungstour durch das jecke Köln und seine Historie schickt Autorin Isa Herrmann die „Kölner Spürnasen“ Ina, Bernd und Claudius in einem neuen Krimi-Abenteuer. >>>weiterlesen
  • Gold und Silber für närrisches Engagement

    Die Prunksitzung der KG Fernthal „Mir sinn widder doh“ wird in dieser Session zwei Aktiven wohl besonders in Erinnerung bleiben: Karl-Heinz (Charly) Müller und Beate Haßbach wurden mit Verdienstmedaillen der Rheinischen Karnevals-Korporationen ausgezeichnet. >>>weiterlesen
  • Frohsinn und Heiterkeit sind garantiert

    Er genießt schon fast Kultstatus – der Karnevals- und Prinzenempfang des Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel und des CDU-Kreisverbands Neuwied. Am Donnerstag, 13. Februar, ab 19.11 Uhr, steigt die Veranstaltung bereits zum vierten Mal im Center Forum Unkel. >>>weiterlesen
  • Ora, labora et celebra

    De Mess op Kölsch oder die kölsche Mess gehört in vielen Pfarrgemeinden der Region schon seit Jahren zum festen Bestandteil des Kirchenjahres. In der närrischen Zeit bitten viele Karnevalsgesellschaften um himmlischen Beistand in ihrem vertrauten Dialekt. >>>weiterlesen
  • Himmlisch Kölsch

    Es ist schon bemerkenswert, wenn ein Schutzengel einen Schutzengel benötigt, um zu dem zu werden, der er jetzt ist: Ein origineller Begleiter und ein tolles Geschenk für jeden Anlass. >>>weiterlesen
  • „Flöck, flöck moss dat john“

    Seit 88 jecken Jahren gibt es im Kirschspiel organisierten Karneval. Das Jahr 1926 gilt nämlich als offizielles Gründungsjahr der Karnevalsgesellschaft „Flöck-Flöck“. Das närrische Treiben allerdings hatte in den Dörfern rund Limbach schon viel früher begonnen, wahrscheinlich schon um die Jahrhundertwende. >>>weiterlesen
  • Zeigt her Eure Orden

    In Gold, Silber und vielen bunten Farben schmücken sie derzeit viele Karnevalisten und zeichnen sie für ihr besonderes Engagement aus: Die Orden der Karnevalsgesellschaften in der Region. Bei der KG Schladern nimmt der Vorsitzende, Rolf Schmidt, die Herstellung der Orden selbst in die Hand. >>>weiterlesen
  • Kamelle, d´r Zoch kütt

    Ausgelassen feiern, verkleiden, Kamelle werfen – alles Selbstverständlichkeiten im Karneval. Und sie haben eine lange Tradition. Der närrische Brauch des „Kamellewerfens“ soll in einer Zeit entstanden sein, in der das Volk nicht genug zu essen hatte. Und mit dem Verteilen von Bonbons und Blumen wollte man Aufstände vermeiden. >>>weiterlesen
  • Karneval ist wie Pommes – am besten rot-weiß

    Rot-Weiß! Diese Farbkombination ist Klassiker und Renner zugleich. Was für die Portion Pommes gilt, trifft auch in hiesigen Narrhallas zu. In beiden Fällen steht die Mischung für deftige, kräftige Kost. Da, wo bei Karnvevalsgesellschaften Rot-Weiß draufsteht, ist auch Rot-Weiß drin. >>>weiterlesen
  • „Frau Jaschke“ bringt die Leute zum Lachen

    Wer den Etscheider Karneval kennt, der hat auch schon Bekanntschaft mit „Frau Jaschke“ gemacht. Diese „lossläddische“ Frau im blauen Kostüm, die immer auf der Suche nach einem Mann ist. >>>weiterlesen
  • Originalität ist eine Frage der Ehre

    Für richtige Jecken ist das Karnevalskostüm mehr als eine Frage der Ehre. Um im bunten Treiben aufzufallen, sind passende Outfits unverzichtbar: In den Karnevals-Abteilungen der Vorteil-Baucenter Asbach und Unkel warten fertige Kostüme und Stoffe darauf, fürs Verkleiden entdeckt zu werden – und zwar in einer einer Auswahl, die weit und breit ihresgleichen sucht. >>>weiterlesen
  • Wo man Prinzenwagen für die Ewigkeit baut

    Ein gelungenes Exemplar eines Karnevalwagens hat sich auf seine vorletzte Reise gemacht: Nach schweißtreibendem Transport und Aufbau steht der Prinzenwagen der Dorfgemeinschaft Mendt-Irmenroth aus dem Jahr 2006 jetzt im Vorteil-Baucenter Asbach Parade. >>>weiterlesen
  • Seltenere Ehre als das Bundesverdienstkreuz

    Am vergangenen Samstag wurde Matthias Ennenbach mit dem Verdienstorden des Bundes Deutscher Karneval (BDK) in Silber geehrt. Der Orden, der seit Bestehen des närrischen Bundes seltener verliehen wurde als das Bundesverdienstkreuz, ist die dritthöchste Auszeichnung, die in der BRD durch den BDK verliehen wird. >>>weiterlesen
  • Edschend steht Kopf

    Am Freitagabend, 24. Januar, feierte die KG „Ewig Jung“ Etscheid die (fast) schon traditionelle Ruut Wieße Naach. Die KG-Verantwortlichen freuten sich über tolle Partystimmung, ein kurzweiliges und hochwertiges Programm sowie über ein volles Haus. >>>weiterlesen
  • Buntes Karnevalspotpourri

    Die Stimmung war toll und das Burghotel AdSion platzte fast aus allen „Nähten“, als die Vorsitzenden Rudolf Martin und Thomas Sass mit Prinzenführerin Karoline Laufenberg ihren Einzug hielten. Auch die Rheinbreitbacher KG „Me haalen et us“ ist nun in die Session gestartet. >>>weiterlesen
  • Jeck und Jut

    Wenn man Anfang des Jahres bunt kostümierte Jecken mit Punktionspflaster am Ohrläppchen und Druckverband am Arm freudestrahlend das DRK-Zentrum Windeck verlassen sieht, dann hat dies mit großer Wahrscheinlichkeit mit der Närrischen Blutspende zu tun, zu der DRK und der Regionalverband Rhein-Sieg-Eifel 2014 zum vierten Mal aufgerufen hatten. >>>weiterlesen
  • Remm-Flemm, Flöck-Flöck, de Klaavbröder und Co. sinn widder doh

    Wer so klingende Namen wie Stadtsoldaten Rut Wieß Linz, KG Turmgarde Eitorf oder KG Rot-Weiß Herchen hört oder liest, ist sofort im Bilde. Doch im RWN-Land gibt es auch Karnevalsgesellschaften mit Namen, die sich nicht so ganz von selbst erklären – und deshalb eine närrische Analyse verdienen. >>>weiterlesen
  • Buntes Programm im prall gefüllten Bürgerhaus

    Am Sonntag, 12. Januar, hatte die KG Rot-Weiß Klääv-Botz Aegidienberg zum karnevalistischen Frühschoppen ins heimische Bürgerhaus geladen. Pünktlich um 11 Uhr eröffnete Präsident Oliver Fröhlke die Veranstaltung und zog mit Prinz Hubert II. und seiner Aegidia Astrid I., dem Elferrat, Spielmannszug und den Fünkchen in den gut gefüllten Saal ein. Von da ab sollte ein ... >>>weiterlesen
  • Fertigstellung der Prinzenburg gemeldet

    In den letzten Tagen dürfte die neue Verteidigungsministerin dies bereits oft gehört haben: „Ich melde..“. Am Sonntag, 12. Januar, hörte dies aber nicht die Ministerin, sondern das Prinzenpaar der KG „Ewig Jung“ Etscheid, Wolfgang II. und seine Prinzessin Manuela I., nach Abschluss der Baumaßnahmen an ihrer Prinzenburg. >>>weiterlesen
  • Hobbymusiker regiert die Windhagener Narrenschar

    Auch im Jahr eins nach der Jubiläumssession „60 Jahre Karneval in der Gemeinde Windhagen“ war es den Offiziellen der KG Wenter Klaavbröder gelungen, wieder ein Prinzenpaar aus der Narrenkappe zu zaubern, das überraschte. Ab sofort regieren Prinz Horst I. „von Eisen und Trööt“ und Prinzessin Elfi I. „von Möhnen und Stern“ die Narren in der ... >>>weiterlesen
  • Show, Tanz, Musik und eine lachende Stadthalle

    Ab sofort übernehmen die Narren der Karnevalsgesellschaft Altenkirchen 1972 e.V. wieder die Regentschaft in der Kreisstadt. Das Prinzenpaar Prinz Detlef I. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Carmen laden alle Narren aus Nah und Fern zur traditionellen Prunksitzung in die „Die lachende Stadthalle“ ein. Im Jahre der Jubiläumfeierlichkeiten „700 Jahre Stadt Altenkirchen“ soll ein besonderes närrisches Feuerwerk ... >>>weiterlesen
  • Eine Burg für Bühlinger Prinzessin

    In Neustadt hat Kinderprinzessin Marie I. vom Bühlinger Höfchen aus dem Ortsteil Bühlingen das Zepter übernommen und regiert nun bis Anfang März die Jecken an der Wied. Natürlich gehört zu einer echten Prinzessin auch eine echte Burg und so ließen es sich die Bühlinger nicht nehmen, „ihrer“ Marie einen angemessenen Herrschaftssitz zu erbauen. >>>weiterlesen
  • Großer Empfang für das Linzer Dreigestirn im Roniger Hof

    Dass Prinz Christian I. und seine beiden Adjutanten „Bully“ und „Stone“ auch in den höher gelegenen Linzer Stadtteilen auf eine eingeschworene Fangemeinde zählen können, zeigte sich beim großen Prinzenempfang im Roniger Hof. >>>weiterlesen
  • Kettenhausener übernehmen das Zepter

    Am Abend des 15. November wurden in der Stadthalle Altenkirchen Prinz Detlef I. und seine Lieblichkeit Prinzessin Carmen I. aus dem Hause Cyranek proklamiert. Sie übernahmen die Regentschaft der Karnevalisten und führen die „Jecken“ der Kreisstadt durch die Session 13/14. >>>weiterlesen
  • Wühlscheider Jecken feiern fast überall

    Pünktlich zum Start der fünften Jahreszeit ist auch der kleinste Karnevalsverein im Rhein-Sieg-Kreis wieder op Tour: Die Wühlscheider Jecken spulten am ersten Karnevals-Wochenende bereits ein ambitioniertes Programm ab. >>>weiterlesen
  • Karnevalisten freuen sich über gelungene Jubiläumsproklamation

    Am Freitag, 8. November, startete die KG „Ewig Jung“ Etscheid fulminant in die Jubiläumssession – die KG wird in dieser Session 77 Jahre jung. Vor voller Hütte mussten die Anwesenden allerdings bis kurz vor Mitternacht warten, bis das streng gehütete Geheimnis der Jubiläumstollitäten gelüftet wurde. >>>weiterlesen
  • Möhnen starten mit 3 x Alaaf in die neue Session

    Während die großen Karnevalsgesellschaften überall fleißig proklamieren, starten auch die Möhnen in die fünfte Jahreszeit. Am 15. November ist es in Hammerstein soweit. Das Orgateam der VG-Möhnen Bad Hönningen hat zur 12. Sessionseröffnung ein buntes Programm auf die Beine gestellt. >>>weiterlesen
  • Mit Volldampf und „De Köbesse“ in die neue Session

    Am 10. November startet die Karnevalsgesellschaft Unkel in die neue Session. Auch in diesem Jahr werden die Karnevalisten aus der Rotweinstadt die Narrenzeit im Center Forum einläuten und mit einem spritzigen Programm den Jecken aus Nah und Fern einen tollen Start in den Karneval bereiten. >>>weiterlesen
  • Karnevalisten proklamieren ihre Prinzenpaare

    Wer wird neue Prinzessin, wer neuer Prinz? Auch wenn hinter den Kulissen einige Kandidatinnen und Kandidaten schon „heiß“ gehandelt wurden und das närrische Thema 2014 vieler Karnevalsgesellschaften schon längst in trockenen Tüchern ist – Jecken und Narren stehen allerorts in den Startlöchern und erwarten sehnsüchtig das ultimative, offizielle „Go“ am 11.11. um 11 Uhr 11. >>>weiterlesen
  • Mit Riesenschritten in die Narrenzeit

    Karnevals-Alarm in den Vorteil-Centern Asbach und Unkel! Wenn am 11.11. die fünfte Jahreszeit offiziell eingeläutet wird, sind auch die Karnevalsabteilungen der Vorteil-Center für den Ansturm bestens gerüstet. Und sie warten mit einem Novum auf: Getreu dem Motto „Passen die Schuhe nicht zum Kostüm, ist der ganze Spaß dahin“, hat man das närrische Angebot um trendiges, ... >>>weiterlesen

 

Mehr folgt in Kürze…

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.