«

»

Fotos zur Dekoration


Raus aus dem digitalen Archiv

Rund vier Milliarden Fotos werden jedes Jahr geschossen. Doch viele Bilder schlummern auf Ewig bloß in digitalen Archiven, obwohl man doch viele tolle Dinge damit anstellen könnte. Verena Heroven, Mitarbeiterin und kreativer Geist des Duisburger Messe-Festivals Photo+Adventure, gibt einige Anregungen.

Tipp 1: Fotoblock aus Holz

Benötigt werden ein auf Fotopapier gedrucktes Foto, ein Holzzuschnitt in passender Größe, doppelseitige Klebefolie, ein scharfes Teppichmesser und eine schnittfeste Unterlage sowie ein weiches Tuch. Die Maße des Holzblocks sollten etwas kleiner sein, als die des Fotos. Beim Beispiel im Bild oben kam ein quadratischer Block mit 12,7 Zentimetern Kantenlänge und ein Foto im Format 13 x 13 Zentimeter zum Einsatz. Drucken lassen sich digitale Fotos etwa an den Automaten bei Medimax in Asbach und Unkel. Gegebenenfalls muss das Bild dann anschließend noch auf die Größe des Holzblocks zugeschnitten werden.

Die Klebefolie wird etwas größer zugeschnitten als die Grundfläche des Holzblocks ist. Schutzfolie abziehen, Folie aufs Holz legen und langsam abziehen, um Blasenbildung zu vermeiden. Mit dem Teppichmesser wird die überstehende Folie an den Seiten abgeschnitten, indem man den Holzblock mit der beklebten Seite nach unten auf die schnittfeste Unterlage legt.

Danach den Holzblock wieder umdrehen, die zweite Folie abziehen und das Foto oben bündig an der Kante anlegen. Mit einem weichen Tuch das Foto nun nach unten andrücken. Ist der Holzblock dick genug kann er aufgestellt werden. Es sieht aber auch gut aus, ein Loch in die Rückwand zu bohren und den Block aufzuhängen.

Alternativ lässt sich auf die gleiche Weise auch ein Fotowürfel gestalten, der auf fünf Seiten beklebt wird. Die sechste Seite sollte freibleiben, da die unten liegende Seite schnell verkratzt.

Tipp 2: Foto-Lesezeichen

Wer ein kleines, aber persönliches Geschenk etwa für die Großeltern der eigenen Kinder sucht, kann mit wenig Aufwand ein selbstgemachtes Foto-Lesezeichen erstellen. Benötigt werden ein oder zwei Fotos des eigenen Kindes, dünne Pappe, Kleber oder Klebefolie, ein Laminiergerät sowie eine Kordel und eine spitze Bastelschere.

Am besten wir das Bild so gestaltet, dass es so aussieht, als würde das Kind nach der Kordel schnappen. Profis machen direkt zwei Bilder, eins von vorne, eins von hinten. Einfacher ist es jedoch, das Foto mit einem Bildbearbeitungsprogramm zu spiegeln und ein zweites Mal drucken zu lassen. Das Lesezeichen kann aber auch nur mit einem Foto erstellt werden.

Das Foto wird mit beidseitiger Klebefolie auf dünne farbige Pappe aufgeklebt, danach mit der Schere die Figur ausgeschnitten – insbesondere an den Haaren und Fingern ist Fingerspitzengefühl gefragt. Danach wird das Foto laminiert und die Form mit einem großzügigen Rand ausgeschnitten, sonst löst sich die Laminierfolie wieder ab. Mit einem Locher wird dann ein Loch für die Kordel gestanzt. Den Knoten fixiert man mit etwas Kleber, damit er nicht verrutscht.

Tipp 3: Die Foto-Kerze

Bilder: Photo+Adventure

Um ein Foto-Motiv auf eine Kerzenoberfläche zu bannen, wird eine Kerze, vorzugsweise in Weiß oder Creme, ein Digitalfoto, vorzugsweise mit ruhigem und hellen Hintergrund sowie Foto-Transfer-Potch, ein sogenannter Transferkleber benötigt.

Am besten funktioniert der Tipp mit Schwarzweiß-Bildern. Das Umwandeln von Farbbildern in ein solches ist mit vielen kostenlosen Bildbearbeitungsprogrammen oder Apps möglich. Bevor das Bild mit dem Laserdrucker ausgedruckt wird, empfiehlt es sich zudem, das Motiv zu spiegeln – sonst landet es hinterher spiegelverkehrt auf der Kerze.

Nach dem Druck werden die  bedruckte Bildseite und die Kerze mit Foto-Transfer-Potch großzügig bestrichen, anschließend die bestrichene Bildseite direkt auf die bepinselte Kerzenfläche gelegt und glatt gestrichen. Überschüssigen Kleber tupft man sofort mit einem Tuch ab.

Nach 24 Stunden Trocknungszeit wird die Papierschicht mit einem fusselfreien Tuch angefeuchtet und das aufgeweichte Papier dann vorsichtig mit dem Tuch abgerubbelt.

Wer mag, kann die Kerze noch mit Kerzen-Überzugs-Lack überstreichen, dann glänzt es schön. Normaler Klarlack, der sonst oft bei der Fototransfer-Kunst eingesetzt wird, ist ungeeignet – das könnte für ein größeres Feuer sorgen als beabsichtigt. (ct)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.