«

»

Sporting Taekwondo


Silber bei den Belgian Open

Eine Woche zuvor noch im niederländischen Eindhoven bei den Dutch Open reiste eine Delegation von Sporting Taekwondo nach Lommel (Belgien), um sich gegen weltweit eingeflogene Nationalteams der olympischen Vollkontaktsportart zu messen.

Bild: Verein

Leni Schwab scheiterte trotz guter Einstellung und dem Erreichen einiger Treffer gegen die niederländische Kontrahentin bereits im Vorrundenkampf. Sie machte, sowie Theodor Frank, die erste Erfahrung auf Weltebene. Letzterer traf im Auftaktkampf auf einen starken und deutlich größeren Gegner aus der Ukraine. Anfangs noch vorne ließ das Sporting-Nachwuchstalent den erfahreneren Ukrainer die Führung an sich reißen. Siegeswillig holte Theo einen Treffer nach dem anderen und erzielte somit letztlich den Sieg aus diesem Kampf, schied im nächsten Kampf leider gegen Frankreich aus, sammelte aber wertvolle Erfahrungspunkte auf höchstem Niveau.

Raphael Jaschin lag anfangs gegen Polen hinten, drehte den Kampf jedoch durch Krafteinsatz zu seinen Gunsten. Auch er musste sich im nächsten Kampf einem Engländer geschlagen geben.

Julien Pascal Weber machte eine weitere Steigerung erkennbar und bezwang einen Halbfinalgegner, dem er vergangenes Jahr an Ort und Stelle noch unterlag deutlich mit 25:16. Der Finalgegner aus der polnischen Nationalmannschaft war deutlich härter zu knacken. Nichtsdestotrotz war der Kampf bis zum Schluss spannend und ausgeglichen. Das Sporting-Schwergewicht verlor kurze Zeit die Aufmerksamkeit, was auf diesem Niveau sofort ausgenutzt wird und dem Polen zu dem entscheidenden Treffer zur Führung verhalf.

Nach der Bronzemedaille bei den Dutch Open ist dies für Julien Pascal Weber die nächste Weltmedaille, welcher mit weiteren Weltranglistenpunkten innerhalb kürzester Zeit verbunden ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.