«

»

Varieté-Show ist bis Mitte Januar in Bonn zu sehen


Spielend unterhalten mit „Toys“

Ein virtuos komischer „Flötenmann“, erlesene Artistik am sogenannten russischen Barren sowie am Trapez oder aber eine verträumte Darbietung auf dem Schlappseil – die neue Show „Toys“ im GOP Varieté-Theater in Bonn, die dort noch bis zum 14. Januar 2018 zu sehen ist, setzt vor allem auf den Zauber der Poesie.

Vitaliy Ostroverkhov beeindruckt im GOP in Bonn derzeit mit seiner anmutigen Schlappseildarbietung.
Bild: GOP/Frank Wilde

Es sind die poetischen, leisen und verträumten Momente, die die neue Show „Toys“, die noch bis zum 14. Januar 2018 im GOP Varieté-Theater in Bonn gezeigt wird, ausmachen. Denn die Bühne verwandelt sich bei der Show in einen kleinen Spielzeugladen, dessen Figuren nach Ladenschluss zum Leben erwachen. Da ist beispielsweise Vitaliy Ostroverkhov aus Moldawien, der mit seiner Darbietung auf dem Schlappseil beeindruckt – und zwar als jonglierender oder Einrad fahrender Artist, der an einen Pantomimekünstler oder Harlekin erinnert.

Beeindruckende Akrobatik

Oder da ist das Duo Dinh Anh aus Vietnam, das Tanz mit Partnerakrobatik auf beeindruckende Weise miteinander verbindet. Ein ebenfalls hohes Maß an artistischem Können liegt auch dem Auftritt des niederländischen Duos Musa zugrunde. Mit komödiantischer Spielfreude wissen die beiden, am Trapez zu beeindrucken. Artistischer Höhepunkt sind aber ganz klar die drei Artisten der Gruppe „Boytsovs“ aus Russland. Sie überzeugen das Publikum mit hohen Sprüngen und Saltos auf dem sogenannten russischen Barren und sind zu Recht am Ende der zweistündigen Show, die von insgesamt 13 Ensemble-Mitgliedern bestritten wird, zu sehen.

Dabei wird der rote Faden durch das Programm vom deutschen Künstler Gabor Vosteen gespannt. Auf virtuos komische Weise begeistert er die Zuschauer mit seinem Flötenspiel. Und das mit bis zu fünf Flöten gleichzeitig. Da staunt das Publikum nicht schlecht, wenn er seinen Flöten nicht nur mit dem Mund, sondern auch mit der Nase Töne entlocken kann.

Poetische Momente

Und so zeichnet sich „Toys“ vor allem durch die Spielfreude der Künstler und die poetischen Momente aus – was durchaus zur Winter- und Weihnachtszeit passt. Dem Publikum gefällt „Toys“ auf jeden Fall, was der Applaus am Ende der Show beweist. Und wer will, kann die Varieté-Darbietungen auch mit einem winterlichen Menü kombinieren.

Infos zur Show „Toys“ im GOP Varieté-Theater in Bonn gibt es im Internet unter www.variete.de. (msc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.