Urlauber wollen auf Nummer schneesicher gehen

Eine feste Schneedecke, viel Sonnenschein, spektakuläre Bergpanoramen und Sport an der frischen Luft: Für viele ist der Skiurlaub die schönste Zeit des Jahres. Dabei wird die Hoffnung auf perfekte Wintersportbedingungen im Reisebüro immer gleich mitgebucht.

Schnee gehört nun mal dazu: In Ischgl gibt`s zumeist genug davon.
Bild: Hans

Die wichtigste Frage „für Skifahrer, Langläufer und Schlittenfans lautet: ,Winter oder Frühjahr?‘“, gibt Daniel Becker, Leiter des Thomas Cook Reisebüros, Unkel, Einblick in das Seelenleben seiner Wintersport-Kunden. „Die meisten wollen auf Nummer schneesicher gehen. Wer eine Woche Ski Alpin oder Langlauf in den Alpen plant, der erwartet ausreichend Schnee und gute Pistenbedingungen.“

Solche Voraussetzungen bietet beispielsweise St. Anton am Arlberg. „Das Tiroler Bergdorf ist zu Recht eine Ferienregion mit Weltruf – und hier sind sogar noch Zimmer zu haben, ab Mitte März.“ Das Wintersportgebiet wird höchsten Ansprüchen gerecht und hat sich dennoch viel von seiner Ursprünglichkeit und seinem traditionellen Charme bewahrt. Urlauber in St. Anton am Arlberg schätzen die alpine Gemütlichkeit auf 1300 Metern Höhe genauso wie die Gastfreundschaft und Internationalität.

Die 2740 Seelen zählende Gemeinde präsentiert sich seinen Gästen traditionell und modern zugleich, verbindet die Natur mit einer gigantischen Gipfelwelt und den Annehmlichkeiten eines weltläufigen Ferienorts. Mit der Eröffnung von drei neuen Bergbahnen sind seit Winter 2016/17 alle Ski-Orte am Arlberg verbunden – zum größten zusammenhängenden Skigebiet Österreichs, der „Arlberg-Arena“ mit insgesamt 305 Kilometer markierten Abfahrten, 88 Liften und Bahnen.

Schneesicherheit ist auch in Ischgl geboten. Der Großteil des Skigebiets liegt zwischen 2000 und 2872 Metern. Der Hauptort im Paznautal in Tirol hat sich zu einem Eldorado für Könner mit topmodernen Liftanlagen und Pisten entwickelt. Schon mehrfach wurde die „SilvrettaArena Ischgl/Samnaun“ unter 176 Skizielen in die Top-Ten der besten Skigebiete der Alpen gewählt. Egal ob Snowboardurlaub, Langlaufurlaub oder Skiurlaub – im „Ibiza der Alpen“ treffen sich Jugend und jung Gebliebene aus aller Welt.

Die Höhenlage und die skitechnische Erschließung zweier Gletscher bis hinauf auf 3340 Meter sichern auch Sölden absolute Schneegarantie. Im Hauptort des Ötztals regiert der Winter von Oktober bis Mai – und das in beeindruckender Landschaft: Weit über Dreitausendergipfel umrahmen diesen Hotspot der Alpen.

Skipass macht Vergnügen einfach

Seit dieser der Wintersaison bietet Sölden einen gemeinsamen Skipass mit dem nahegelegenen Obergurgl-Hochgurgl an, der die Familienkompetenz der Region bestätigt. Auch abseits der Pisten weiß die Destination zu bewegen – beim Skitourensport, Langlaufen, Schneeschuhwandern oder Relaxen. „Hier wie auch in unserer weiteren Empfehlung Kitzbühel können sogar noch kurzfristig Last-Minute-Schmankerln gebucht werden“, macht Daniel Becker auf aktuelle Angebote aufmerksam.

Kitzbühel ist die wohl legendärste Sportstadt der Alpen. Der Slogan „The Legend“ steht für einen mondänen Ort in den Tiroler Bergen mit einem traditionsreichen, gewachsenen Image, der seit Jahrzehnten Weltruf genießt. Allen voran der Mythos Hahnenkamm…

Zwischen schicken Designerboutiquen und gemütlichen Kaffeehäusern typisch österreichischer Prägung wird diese Geschichte heute Tag für Tag fortgeschrieben – in den Gassen der 700 Jahre alten Altstadt, auf den schier unendlichen Pistenkilometern, in den Top-Hotels oder auf den zahlreichen reizvollen Wanderwegen. (imr)

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.