Versöhnliches Saisonfinale

Obwohl es sowohl für die Rheinbreitbacher als auch die Gäste aus Oberbieber in der Tischtennis-Kreisliga quasi um nichts mehr ging, legten sich beide Teams zum Saisonfinale noch einmal gehörig ins Zeug. Am Ende stand ein 9:4 Erfolg des SVR-Teams, das damit in der Endabrechnung den vierten Tabellenrang gegen den unmittelbaren Mitkonkurrenten erfolgreich verteidigte. „Unter dem Strich haben wir eine prima Saison gespielt“, freute sich SVR-Mannschaftskapitän Reinhard Ahlke nach dem letzten Ballwechsel, zumal die SVR-Akteure zuletzt ein wenig schwächelten und insbesondere in der Rückrunde nur selten die stärkste Formation zur Verfügung stand.

Erfolgreichster SVR-Spieler in der abgelaufenen Saison: Martin Jünger

Nach den Eingangsdoppeln hatte es keinesfalls nach einem ungefährdeten SVR-Erfolg ausgesehen. Während Ahlke/Klaus Riddering und Arne Beines/David Riddering jeweils knapp unterlagen, ließen Martin Jünger/Niels Assenmacher nichts anbrennen und gewannen deutlich in drei Sätzen.

Auch in den nachfolgenden Einzeln waren es im oberen Paarkreuz einmal mehr Jünger und Assenmacher, die souverän aufspielten und die Hausherren mit deutlichen Erfolgen gegen beide Oberbieberer Spitzenspieler Andreas Katheder und Christian Ehlscheid schnell wieder in die Spur brachten. Den zunächst knappen Vorsprung bauten Beines, der ebenfalls ungeschlagen blieb und im mittleren Paarkreuz insgesamt eine konstant starke Saison spielte, Ahlke und Uwe Bierbaums kontinuierlich zu einer komfortablen Führung aus, die bis zum Siegpunkt Bestand hatte.

Uwe Bierbaums steht in der kommenden Spielzeit nur noch in „Notfällen“ zur Verfügung.
Bilder: David Riddering

Am Ende stand schließlich ein deutlicher 9:4 Sieg für die Rheinbreitbacher, die die Saison mit 20:16 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz beendeten und damit trotz der Verletztenmisere in der gesamten Spielzeit die Kreisligazugehörigkeit auch in der kommenden Saison souverän sicherten. Mit Ekkehard Ridder wird dann im Herbst ein altbekanntes Gesicht wieder für den SVR aufschlagen, während Uwe Bierbaums ein Jahr lang pausieren wird und nur noch in „Notfällen“ zur Verfügung steht. Gleiches gilt für David Unkels, der aus beruflichen Gründen kürzertreten will.

Ein anderer endgültiger Abschied fällt den SVR-Spielern unterdessen leicht. Nach Stand der Dinge war es das letzte Spiel in der Hans-Dahmen-Halle unter den seit Jahren andauernden schlechten Lichtverhältnissen. In der Sommerpause soll nun endlich die neue Lichtanlage installiert werden. Pünktlich zur neuen Saison strahlt dann die Halle hoffentlich in neuem Licht.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.