«

»

Landes-, Kreis- und Gemeindestraßen


Viele Wege führen nach Linz

Ab und zu können Schilder am Straßenrand ganz schön verwirren: Wer etwa schnurstracks von Asbach nach Linz fährt, startet auf der L 272, fährt dann im nordrhein-westfälischen Aegidienberg auf der „Rottbitzer Straße“ weiter, um dann am Ortsende zurück in Rheinland-Pfalz die Fahrt auf der L 253 fortzusetzen.

Die Straßenmeisterei Linz betreut insgesamt 322 Straßenkilometer. Zu ihren Aufgaben zählte auch der Ausbau der L 252 zwischen Willscheid und Vettelschoß.
Bild: LBM

Auch wenn der Zahlensalat zunächst wenig plausibel erscheint, klar ist, dass bei einem so dichten Verkehrsnetz wie in der Bundesrepublik Klassifizierungen vorgenommen werden müssen, um die administrativen Zuständigkeiten zu regeln.

Am einfachsten verhält es sich dabei mit Autobahnen – hier sind nur Bund und Länder verantwortlich. Doch schon bei Bundesstraßen kommen mitunter die Kommunen an Bord: Ab einer gewissen Einwohnerzahl muss diese den durch ihr Gebiet führenden Abschnitt komplett unterhalten und kleinere Reparaturen, Grünpflege, Verkehrssicherung sowie Winterdienst betreiben.

Darüber hinaus wird nach Landes-, Kreis- und Gemeindestraßen unterschieden: Landesstraßen verbinden vorwiegend kleinere Zentren als Bundesstraßen. Kreisstraßen wiederum dienen überwiegend dem zwischen- und überörtlichen Verkehr innerhalb eines Landkreises oder zwischen benachbarten Kreisen. Gemeindestraßen wiederum sind Straßen, die überwiegend dem örtlichen Verkehr dienen.

Verwaltungstechnisch unterscheidet sich die Praxis in den beiden Bundesländern im RWN-Land in nur wenigen Punkten. In Rheinland-Pfalz ist der Landesbetrieb Mobilität RLP, kurz LBM, in Koblenz für Planung, Bau und Unterhalt zuständig. Der LBM gliedert sich in acht Dienststellen, ein Autobahnamt, 57 Straßenmeistereien, eine davon in Vettelschoß, 13 Autobahnmeistereien und eine Fernmeldemeisterei. Die Behörde ist für die Betreuung von rund 18.000 Kilometer Streckennetz zuständig. Dieses verteilt sich auf 875 Kilometer Autobahnen, 2840 Kilometer Bundesstraßen, je 7000 Kilometer Landes- und Kreisstraßen sowie 1787 Kilometer Radwege.

Im bevölkerungsreichsten Bundesland wiederum verantwortet der Landesbetrieb Straßenbau, kurz Straßen NRW, die Planung, den Bau und den Betrieb der rund 2220 Autobahn-, 4450 Bundesstraßen- und 13.100 Landesstraßen-Kilometer. Darüber hinaus betreut Straßen NRW mit acht Regionalniederlassungen, zwölf Außenstellen und Stützpunkten sowie, 54 Straßen- und sechs Autobahnmeistereien rund 1000 Kilometer Kreisstraßen. Für alle weiteren asphaltierten Strecken sind größtenteils Kreise, Städte und Kommunen zuständig. (imr)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.