«

»

Schwerpunkt


Wahltag

Diesmal geht es im Schwerpunkt um Politik, aber auch allgemein um Gegensätze, Alternativen und Entscheidungen.

Bild: Ulleo

  • Sechs Kandidatinnen stehen zur Wahl

    Die amtierende Mittelrhein-Weinkönigin Daniela Simon (geborene Schwager) kommt bekanntlich aus Erpel. Deswegen wird dort auch am Samstag, 4. November, die Wahl ihrer Nachfolgerin als Mittelrhein-Weinkönigin stattfinden. >>>weiterlesen
  • Brandt fühlte sich in Unkel wohl

    Nur knapp acht Kilometer von Konrad Adenauers Wohnort Rhöndorf entfernt liegt das Rheinstädtchen Unkel. Dort lebte 13 Jahre lang ebenfalls ein ehemaliger deutscher Bundeskanzler, nämlich der Friedensnobelpreisträger Willy Brandt (SPD). >>>weiterlesen
  • Auf den Spuren von Adenauer

    Gleich zwei ehemalige Bundeskanzler lebten in der RWN-Region. Einer der beiden war der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, Konrad Adenauer (CDU). Der ehemalige Kölner Oberbürgermeister (1917 bis 1933) hatte sich bereits im Jahr 1935 in dem Bad Honnefer Stadtteil Rhöndorf niedergelassen. Dort wohnte er bis zu seinem Tod im Jahr 1967. >>>weiterlesen
  • Politiker setzen sich in Szene

    Als Willy Brandt anno 1969 Bundeskanzler wurde, gab er das Motto seiner Kanzlerschaft noch in einem einzigen, prägnanten Satz aus: „Wir wollen mehr Demokratie wagen“. In der medialen Welt von heute präsentieren sich die Volksvertreter hingegen gerne in eigenen Publikationen oder lassen sich, ihre Partei und ihre Vorstellungen im Buchformat in Szene setzen. >>>weiterlesen
  • Wahlforscher liegen manchmal daneben

    Wenn man sich auf die Umfragen verließe, könnte man auf die Idee kommen, sich den Besuch des Wahllokals am 24. September einfach zu sparen – ist ja schon entschieden. Die Umfragen liefern aber nur ein Stimmungsbild für exakt diesen Zeitpunkt, jedoch keine zuverlässige Prognose darüber, wie die Wahl ausgeht. Viele Wahlberechtigte haben zudem – ... >>>weiterlesen
  • Jungwähler erteilen den Extremen deutliche Absage

    Die Jugend ansprechen – das wollen offenbar alle Parteien, angeblich nicht nur im Bundestagswahlkampf. Die RWN bat Carolin Klein aus Neustadt/Wied, Mitglied der Schülerzeitungsredaktion am dortigen Gymnasium, um eine ganz individuelle Reportage von der jugendlichen Politfront. >>>weiterlesen
  • Korrekt sein ist nicht korrekt

    Medieninformatiker Daniel Ullrich und die Psychologin Sarah Diefenbach gehen in „Es war doch gut gemeint“ (ISBN: 978-3742303424, 16,99 Euro, ab sofort erhältlich) der Frage nach, welche guten Absichten ursprünglich hinter der Political Correctness standen, wann das Ganze aus dem Ruder gelaufen ist und welche Rolle die Medien dabei spielen. >>>weiterlesen
  • „Sage mir, was Du willst…“

    Über 40 Parteien stehen bundesweit auf dem Wahlzettel, wenn am 24. September der neue Bundestag gewählt wird. Wie können die Wähler da die Übersicht behalten und wirklich entscheiden, welche Partei ihre Interessen am besten vertreten wird? >>>weiterlesen
  • Nicht nur Deutsche dürfen wählen

    Die Bürger haben am Sonntag, 24. September, die Wahl. Doch wie viele Menschen dürfen in den drei Landkreisen der RWN-Region eigentlich ihre Stimme abgeben? Wie viele Wahllokale und Wahlhelfer gibt es dort, und wie können beispielsweise Menschen mit einer Sehbehinderung wählen? >>>weiterlesen
  • Wahlprogramme für die Ohren

    Wer nicht lesen will, kann jetzt auch hören: Zur Bundestagswahl 2017 gibt es die Wahlprogramme sechs großer Parteien auch als Podcast. Der Digitalverband Bitkom hat die Programme von CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke und FDP als digitale Hörbücher vertonen lassen und präsentiert sie in der Reihe „Politik auf die Ohren“ unter https://www.bitkom.org/politik-auf-die-ohren/. >>>weiterlesen
  • Lahr: Eine Alternative bieten

    Er zögert nicht lange, wenn er nach dem Grund seiner Kandidatur gefragt wird: „Es wäre doch sehr schade, wenn sich in unserer Region weiterhin die Alternativlosigkeit breit machen würde.“ Doppeldeutig, aber mit dieser Feststellung trifft der 29-jährige Sebastian Lahr wohl den Knackpunkt des Wahlkampfs im Asbacher Land schlechthin. >>>weiterlesen
  • Christ: CDU steht hinter mir

    „Wer Verwaltung von der Pike auf gelernt hat, jahrzehntelang sieht, wo man sich einbringen kann, der kann eben an der richtigen Stelle zupacken.“ Michael Christ nimmt den zweiten Anlauf auf den Chefsessel im Asbacher VG-Rathaus mit zur Schau getragener Gelassenheit. Auch der überraschende Gegenkandidat ändert daran nichts: „Ich habe immer damit gerechnet, dass es einen ... >>>weiterlesen
  • Asbacher Polit-Krimi verspricht Wahlspannung

    Spannung am Wahlsonntag? Will man den Meinungsforschern (noch einmal) glauben, dann dürfte dies bei der Bundestagswahl wohl kaum gelten. Etwas mehr Wahlfieber gibt es da im Kreis Neuwied schon mit Blick auf die Wahl eines neuen Landrats (siehe Seite 17). Aber der wirkliche Wahlkrimi wird wohl im Asbacher Land geschrieben. >>>weiterlesen
  • Landratswahl: Erfahrung vs. Außenseiter

    Kaum Streitpunkte, viele Übereinstimmungen, Favorit gegen Herausforderer, Insider gegen Außenseiter. Wer glaubt, hier ist noch einmal von den Protagonisten des TV-Duells in Sachen Bundestagswahl die Rede, der hat sich getäuscht: Im Kreis Neuwied läuft der Soft-Wahlkampf schon seit Wochen nach dem erwähnten Strickmuster und wären da nicht die überdimensionalen Plakatwände an den neuralgischen Verkehrspunkten im ... >>>weiterlesen
  • Politische Spielchen durch und durch

    Attackieren, bluffen, zocken, taktieren und aussitzen: viele Verhaltensweisen, die man Politikern häufig zum Vorwurf macht, entscheiden auch bei so manchen Gesellschaftsspielen über Sieg und Niederlage. Doch anders bei als bei den politischen Spielchen um Macht und Einfluss, fördern diese die Sozialkompetenz schon im frühen Kindesalter und machen schlau, werden beim Spielen doch Wahrnehmung, Konzentration, Gedächtnis, ... >>>weiterlesen
  • Manchmal ist rechts eine „schäl Sick“

    Wer vor der Frage steht, sich im Rheintal eine Wohnung zu mieten oder ein Haus zu kaufen, muss sich fragen, auf welcher Rheinseite? Auf der „schäl Sick“ oder linksrheinisch? RWN bat einen besonderen Experten um seine Meinung dazu: Jahrzehntelang lebte Hermann-Joseph Löhr auf der rechten Rheinseite, vertrat im konservativen Linz zeitweise die linken Thesen ... >>>weiterlesen

Einen Überblick über die RWN-Schwerpunkt-Themen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.