«

»

NRW und RLP setzen beim Image häufig auf dieselben Themen


Weinland oder Industriekultur

Gemeinsamkeiten zwischen Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen gibt es einige. Beide Bundesländer werden zum Beispiel aktuell von zwei Frauen regiert. Doch gibt es auch Gemeinsamkeiten bei der Außendarstellung? Und womit werben die Bundesländer jeweils für sich? Aufschluss darüber gibt es bei den Tourismus-Gesellschaften von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen.

In Rheinland-Pfalz wird in der Außendarstellung des Bundeslandes vor allem auf das Thema Weinanbau gesetzt. In Nordrhein-Westfalen wird besonders die Industriekultur hervorgehoben, wie das deutsche Bergbau-Museum in Bochum.
Bilder: music4life, markusspiske

Beide Tourismus-Gesellschaften setzen unter anderem auf Aktivurlaubsangebote wie Wandern und Radfahren. So preist die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH etwa den Rhein- und den Mosel-Radweg an sowie die Fernwanderwege „Rheinsteig“, „Eifelsteig“, „Saar-Hunsrück-Steig“ und „Westerwaldsteig“. Der Verein „Tourismus NRW“ wirbt dagegen damit, dass das benachbarte Bundesland mit seinem 13.800 Kilometer langen Radwegenetz das „Fahrradland Nummer eins in Deutschland“ sei. Zudem werden in NRW das mehr als 50.000 Kilometer lange Wanderwegenetz und das „bedeutendste Wintersportgebiet nördlich der Alpen“ im Sauerland in der Werbung hervorgehoben. Gleiches gilt für das Münsterland mit seinen zahlreichen Schlössern und den „meistbestiegenen Berg der Welt“, den Drachenfels bei Königswinter.

Doch es gibt auch deutliche Unterschiede in der Außendarstellung der beiden Bundesländer. So präsentiert sich etwa Rheinland-Pfalz gezielt als „Weinreich“ und verweist dabei auf die zahlreichen Weinanbaugebiete an der Mosel, der Ahr, am Rhein, der Nahe, in der Pfalz und in Rheinhessen und die damit einhergehenden Weinfeste. Das Nachbarbundesland stellt dagegen explizit auch die Industriekultur in Nordrhein-Westfalen heraus, verweist auf Themenrouten zu Zechen, Gasometern, Kokereien, Hochöfen, Produktionsstätten oder Hebewerken. „Die stillgelegten Industriestätten halten nicht nur die Industriegeschichte lebendig, sondern sind auch Zeugnis des Strukturwandels und heutiger Schauplatz für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft“, heißt es bei „Tourismus NRW“.

Natürlich setzen beide Bundesländer auch auf die Zugkraft der Natur in den ländlichen Regionen sowie die ihrer Großstädte. Während in Nordrhein-Westfalen die Metropolregion des Ruhrgebiets, die Landeshauptstadt Düsseldorf, Köln, Bonn, Münster und Aachen hervorgehoben werden, sind es in Rheinland-Pfalz neben großen Kommunen wie Mainz, Koblenz, Trier und Worms auch kleinere Städte wie Idar-Oberstein, das besonders mit allem rund um das Thema Edelsteine auf sich aufmerksam macht, oder die historische Pfälzer Weinmetropole Neustadt an der Weinstraße.

Neben bundeslandspezifischen Veranstaltungen wie Volksfesten, Sportevents, Festivals und dem Karneval setzen beide Bundesländer aber in der Außenwerbung auch auf das Thema „Wellness, Gesundheit und Erholung“. So heben sowohl Rheinland-Pfalz wie auch Nordrhein-Westfalen ihre zahlreichen Kurorte, Heilbäder und Thermen in der Außenwerbung hervor. (msc)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.