«

»

Integrationsfördernd Angebote


Willkommen im RWN-Gebiet

Zukunft gemeinsam leben! Gemütlich einen Kaffee trinken, in aller Ruhe essen, miteinander spielen und dabei neue Kontakte knüpfen und sogar neue Freundschaften schließen – im RWN-Land gibt es einige Orte, an denen sich Menschen aus fernen Ländern mit denen aus der Region zu bestimmten Anlässen oder auch ganz ungezwungen treffen können.

4

Das Jugendcafé in Eitorf ist bereits zum beliebten Treffpunkt Jugendlicher unterschiedlichster Nationen geworden.
Bild: Jugendcafé Eitorf

Klar ist: Wer sich kennt, versteht sich besser. Nicht erst seit heute sind fehlendes Wissen über kulturelle Eigenheiten, Religionen, Politik und Lebensumstände ein Grund für Misstrauen, Vorurteile und andere Schwierigkeiten im Miteinander von Erdenbürgern unterschiedlicher Herkunft. Die wohl leichteste und unkomplizierteste Form der ersten Kontaktaufnahme dürften die sogenannten Willkommen-Cafés sein.

In Unkel beispielsweise finden sie einmal monatlich im Pfarrheim der katholischen Kirchengemeinde statt. Vorrangig werden Sprachschwierigkeiten überwindende Gespräche geführt. Darüber hinaus dienen sie auch dem Informationsaustausch und der Vermittlung von vielerlei Hilfeleistungen auf kurzen, unbürokratischen Wegen. Damit die Völkerverständigung auch schon in jungen Jahren praktiziert und aufkommende Langeweile beim Nachwuchs vertrieben werden kann, gibt es ein entsprechendes Spieleangebot. Kulinarischer Höhepunkt der Café-Tage ist das Kuchenbuffet aus Kuchenspenden. Die nächsten Termine der Willkommen-Cafés im Katholischen Pfarrheim Unkel, Corneliaweg 5: Freitag, 11. November, 15 bis 17 Uhr, und Freitag, 9. Dezember, ebenfalls 15 bis 17 Uhr.

In Flammersfeld wiederum treffen sich engagierte Bürger und Einwanderer jeden Dienstag von 10 bis 11.30 Uhr im Gebäude der Evangelischen Kirchengemeinde in der Raiffeisenstraße 48 zum angeregten Gedankenaustausch – bisweilen wird hier auch mit „Händen und Füßen“ kommuniziert.

In Altenkirchen hingegen übernimmt das Sonntagscafé im Mehrgenerationenhaus „Mittendrin“, Wilhelmstraße 10, diese Funktion. Die Öffnungszeit hier: 14 bis 17 Uhr.

In der Verbandsgemeinde Waldbreitbach stehen gleich zwei regelmäßige Veranstaltungen auf der Agenda: Das „Café International“ findet an jedem dritten Montag im Monat ab 16.30 Uhr im Haus „Wiedperle“ der Evangelischen Freien Gemeinde Niederbreitbach, Weihergasse 16, statt. Und an jedem ersten Mittwoch im Monat veranstaltet die Ortsgemeinde Roßbach das „Café Asyl“. Hier treffen sich Ehrenamtler und Zuwanderer zwischen 15 und 17 Uhr beim Alten Feuerwehrhaus, Brückenstraße, zu Kaffee und Kuchen.

Bereits zum normalen Alltag zählen junge und jugendliche Einwanderer im Jugendcafé Eitorf. Der beliebte Treffpunkt bietet Kindern, Teenagern und jungen Erwachsenen unabhängig von Herkunft, religiöser Anschauung und sozialer Stellung offene, niederschwellige und inklusive Angebote zur mitbestimmten Freizeitgestaltung. „Einerseits stehen Spiele wie Kicker, Billard oder auch eine Playstation zur Verfügung, andererseits bieten wir auch gemeinsame Aktivitäten wie Street-Soccer-Turniere, Basteln, Kino, Disco oder das gemeinsame Kochen jeden Donnerstag von 16.30 bis 18 Uhr an. Montags und donnerstags von 12.30 bis 14.30 Uhr bereiten wir die Jugendlichen in Zusammenarbeit mit dem Verein Jugend fördern und dem Kreisverband Rhein-Sieg auf Arbeit und Ausbildung vor“, erläutert Diplom-Sozialarbeiter und Café-Leiter Thomas Nolden das Angebot.

Die Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 12.30 bis 19 Uhr – in der Ferienzeit von 15 bis 19 Uhr – und freitags von 16 bis 22 Uhr, für 10- bis 14 Jährige von 16 bis 18 Uhr. (imr)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.