«

»

KG Wenter Klaavbröder


Windhagener tanzen aus der Reihe

Das Motto 2018 der Kölner Karnevalssession heißt „Mer Kölsche danze us der Reih“ und dem haben sich auch die Windhagner Karnevalisten verschrieben. Sie tanzten auch in diesem Jahr aus der Reihe und eröffneten die Karnevalskampagne schon traditionell vor dem 11.11. mit der Mädchensitzung am Freitagabend und der Herrensitzung am Sonntagmorgen-/nachmittag. Beide Sitzungen im Forum waren bereits im Vorverkauf mit jeweils 850 Plätzen ausverkauft. Die Kartennachfrage war aber weit höher.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sitzungspräsident Dennis Heinemann hatte für die Sitzungen wieder ein stimmungsvolles Programm mit Spitzenkräften des Kölner Karnevals arrangiert. Das hatte er nach seinem Bekunden endgültig am Nikolaustag unterschrieben.

Am Freitagabend hielt Prinzessin Petra II. (Salz) pünktlich um 19 Uhr 11 begleitet vom weiblichen Elferrat (Frauen der Elferräte) und Sitzungspräsident mit Beifall der bunt kostümierten Besucherinnen Einzug in die Narrhalla. Sie begrüßte letztmalig im Prinzessinen-Outfit das Publikum. Schnell stieg die Stimmung von 0 auf 100. Das motivierte die Aktiven auf der Bühne. Opener im Programm war die Kölsch-Rock-Band „Domstürmer“ mit Frontmann Michael „Micky“ Nauber. Sie präsentierte ihre bekannten Hits, unter anderem „Ohne Dom ohne Rhing, ohne Sonneshing“ und hatte auch die neueste Aufnahme „Mir sin jekumme“ im Repertoire.

Danach war erstmals der Comedian Dave Davis in seiner fernsehbekannten Rolle als „Motombo“ im Wenter Karneval präsent. Er unterhielt teils auch in kölscher Mundart die Besucherinnen und fand großen Beifall.

Schiebermützen und Hosenträger sind das Outfit der Klüngelköpp. Die sogenannte kölsche Boygroup war nächster Programmpunkt. Die Musiker um Frontmann Frank Reudenbach begeisterten mit „Stääne“, „Us kölschem Holz“, „Wo die Stääne sin“, „Bela Ciau“ und „Mir sin jedäuf mit 4711“.

Mit Klaus Rupprecht alias Klaus und Willi war ein viel gefragter Bauchredner mit seinem frechen Affen Willi zu Gast und kam gut an. Querbeat, die bekannte Bonner Brass- und Marching Band, unterhielt anschließend mit Karnevalshits im Rock- und Sambarhytmus.

Ein Heimspiel hatten die Blau-weißen Funken. Tosender Beifall und Zugaberufe waren Lohn für ihren Tanzvortrag.

Hauptberuflich Lehrer ist Martin Schopps. Im Kölner Karneval ist er vielgefragter Redner und fernsehbekannter Humorist. Er berichtete über das nachdenkenswerte Geschehen im Schülerleben und auch in der Politik.

Spaß an der Freud haben die Mitglieder des Männerballetts „Die Tanzbienen“ aus Neunkirchen. Und den Spaß am Tanzen brachten die „grazilen“ Herren bei ihrem Auftritt auch in Windhagen ins Publikum.

Stimmungvolles Finale bei der Mädchensitzung war mit den Auftritten von Kasalla und den Räubern. Die Herrensitzung am Sonntagmorgen hatte wie immer Frühschoppencharakter. Närrisches Outfit war selten. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Prinz Christoph I. zog mit Sitzungspräsident Dennis Heinemann und dem Elferrat ein.

Eisbrecher war diesmal Klaus Rupprecht. Bei mehreren Auftritten zog Nummerngirl Heidi die Blicke der Männer in ihren Bann. „Staubtrockener“ Humor von Dieter Röder aus Neuss, bekannt als „Ne Knallkopp“ kam wie immer gut an. Die Domstürmer erfüllten dem Sitzungspräsident mit „Highway to hell“ einen besonders rockigen Musikwunsch.

Erstmals bei der Herrensitzung dabei war Joachim Jung aus Limburg/Lahn als „Lieselotte Lotterlappen“. Er unterhielt mit lockeren Sprüchen, auch tanzend und mit Trompete. Micky Brühl war 29 Jahre Frontmann bei der Band „Paveier“ und trat früher mehrmals in der Windhagener Sporthalle im Karneval auf. Mit seiner neuen Band (MBB) war er am Sonntag bei der Herrensitzung dabei.

Ein Wiedersehen gab es auch mit „Manni dem Rocker“ (Manfred-Martin Nutsch-May). Er berichtete locker und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen über dies und jenes aus seinem beschwerlich gewordenen Ehe- und Familienleben.

Die Blau-weißen Funken zeigten bei ihrem Auftritt ihr tänzerisches Können und begeisterten alle Herren. Finale bei der Herrensitzung war mit den Paveiern, die unter anderem ihren aktuellen Titel „Liebe auf den ersten Blick“ vorstellten und erst nach mehreren Zugaben die Bühne verlassen durften.

Prinzessin Petra bei der Mädchen- und Prinz Christoph bei der Herrensitzung erhielten den aktuellen Kölner Karnevals Motto-Schal. Bei beiden Sitzungen erfolgte auch eine besondere Spendensammlung für die Aktionsgruppe Kinder in Not Windhagen.

Bilder: Verein

 

Mehr zum Thema „Karneval 2016/2017“:

  • Erstmals gibt es eine Prinzessin

    Schon beim „Antrittsbesuch“ in der Linzer RWN-Redaktion hatte die Präsidentin der Großen Linzer Karnevalsgesellschaft 1934 (KG Linz) erklärt: „Wir wollen dafür sorgen, dass Linz auch weiterhin als karnevalistische Hochburg gelten kann.“ Jetzt steht sie kurz davor, einen ganz persönlichen, aber auch ganz wichtigen Beitrag dafür zu leisten: Yvonne Adams-van Beek wird in der kommenden Session ... >>>weiterlesen
  • Die Narrerei beginnt wieder

    In Windhagen ticken die karnevalistischen Uhren schneller als in Köln und auch anders. Mit der Mädchensitzung am Freitag, 3. November ab 19.11 Uhr und der Herrensitzung am Sonntag, 5. November ab 11 Uhr 11 beginnt die Narretei mit 750 Frauen und ebenso vielen Herren. >>>weiterlesen
  • Windhagener tanzen aus der Reihe

    Das Motto 2018 der Kölner Karnevalssession heißt „Mer Kölsche danze us der Reih“ und dem haben sich auch die Windhagner Karnevalisten verschrieben. Sie tanzten auch in diesem Jahr aus der Reihe und eröffneten die Karnevalskampagne schon traditionell vor dem 11.11. mit der Mädchensitzung am Freitagabend und der Herrensitzung am Sonntagmorgen-/nachmittag. Beide Sitzungen im Forum waren ... >>>weiterlesen

Weitere Beiträge finden Sie hier.

Weitere Schwerpunktthemen finden Sie hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.