«

»

Insektenhotel und Lehrbienenstand


Wo Honigbienen und Wildbienen herumsummen

Recht kleine, aber dennoch interessante Tiere sind Insekten. Im neuen Insektenhotel in Leubsdorf kann man ihr emsiges Treiben beobachten. Und auf dem Lehrbienenstand des Bienenzuchtvereins Asbach werden Interessierte in die Kunst der Imkerei eingeführt.

DPP_0001

Das Insektenhotel in Leubsdorf wurde Ende des vergangenen Jahres von der Rentnergilde errichet. Mittlerweile wird es vor allem von Wildbienen rege in Anspruch genommen.
Bild:Rentnergilde Leubsdorf

Mit dem Einzug der ersten Gäste hat das Insektenhotel in Leubsdorf seinen Betrieb offiziell aufgenommen. „Es ist gut besucht. Verschiedentliche Löcher sind schon zu“, weiß Joachim Oppitz von der Rentnergilde Leubsdorf, der die Idee zum Bau des Insektenhotels hatte. Bis es stand, war die Rentnergilde viele Stunden aktiv: Recherchearbeiten wurden betrieben, geeignete Konstruktionen überlegt und Naturmaterialien wie Rinden oder Fichtenzapfen gesammelt, die den unterschiedlichen Insekten vielfältige Lebensräume bieten sollen. „Im Herbst haben wir angefangen und im Januar haben wir es eingeweiht“, so Oppitz.

Seiner Schätzung nach bietet das fast zwei Meter lange Insektenhotel Platz für etwa 100 Insekten. Wildbienen finden dort für ihre Brut und Überwinterung optimale Rückzugsräume, die in der Landschaft oftmals fehlen. Wildbienen leben individuell und legen ihre Eier auf verschiedene Weise einzeln ab.

Schmetterlinge finden in dem Bauwerk Unterschlupf bei schlechtem Wetter und im Winter. Das Insektenhotel ist jedoch nicht nur nützlich, sondern für die Bevölkerung auch interessant. So kann man beobachten, wie Insekten um das Hotel herumfliegen oder hineinkrabbeln.

In Asbach führt der Bienenzuchtverein Asbach derzeit wieder einen Anfängerkurs durch. Das Angebot gibt es seit dem Jahre 2010 jährlich in den Sommermonaten. Die Vereinsvorsitzenden Siegfried Lück und Uwe Hüngsberg sind mit Herzblut dabei, wenn es um die Ausbildung neuer Imker geht. Nach der theoretischen Einführung geht es an den Lehrbienenstand des Bienenzuchtvereins hinter dem Vorteil-Center Asbach.

Nicht im Alleingang

„Bei den Imkertreffs werden alle Probleme der Bienenhaltung besprochen und jeder kann in die Runde fragen, wer ihm bei seinem speziellen Einzelfall durch Rat – und manchmal auch durch Tat – helfen kann“, weiß Uwe Hüngsberg. „Imkerei ist heutzutage ein sehr komplexes Hobby, das man nicht im Alleingang betreiben sollte.“ Wer nach dem Anfängerkurs etwas Erfahrung gesammelt hat, kann sich zum „Honiglehrgang“ melden.

„Um auch den erfahrenen Imkern im Verein mal wieder eine Gemeinschaftsaktion anbieten zu können, haben wir in diesem Jahr erstmalig die Aktion „Völkervermehrung in 4 Schritten“ ins Leben gerufen“, erzählt Hüngsberg. „Wir kopieren ein Verfahren, das Bienenwissenschaftler erarbeitet haben, um möglichst einfach und zielgerichtet besonders gute Königinnen zu züchten und damit Völker zu vermehren.“

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.