Johannes Oerding – „Konturen“


Alles okay

Johannes Oerdings neues Album „Konturen“ ist ab sofort bei Medimax in Asbach und Unkel erhältlich. Tickets für seine Konzerte am 6. März 2020 im Kölner Palladium und am 28. April in der Frankfurter Jahrhunderthalle sind bereits jetzt dort erhältlich.

Johannes Oerdings Album „Konturen“ ist politischer als die Vorgänger.
Bilder: Sony/Olaf Heine

Johannes Oerdings sechstes Studio-Album ist ein Mix aus lässigem Pop, knackigem Elektro, satten Streichern, reduziertem Beat, NDW-Übermut und orchestralem Filmmusik-Pathos geworden. Dazu gesellen sich scharfkantige Texte und Themen, die man so von ihm noch nicht gehört hat.

Die neuen Songs dokumentieren einen Reifeprozess, zusätzlich motiviert durch die Atempause in Südafrika, bei der er auch seine Wurzeln wiederentdeckt hat. Er „wollte wieder mehr auf meine innere Stimme hören, mich noch mehr trauen. Auf ‚Konturen‘ sind deswegen auch mehr politische Songs, die Fragen stellen, die mir einfach unter den Nägeln brennen.“

Ein Beispiel dafür ist der Song „Besser als jetzt“. Warmherziger Demo-Vibe und unbeschwerte Lagerfeuer-Gitarren täuschen nicht darüber hinweg, dass Oerding hier anspricht, was ihm stinkt. Zwar kann er nicht anders, als im Chorus ein wenig Optimismus zu verbreiten – aber bevor es letztlich versöhnlich heißt: „Komm, wir machen’s besser als jetzt“, gibt’s klare Anweisungen: „Ein bisschen Verstand, ‘ne kleine Prise Herz, ein Schuss klare Kante, ‘ne Ecke mehr Mut. Nicht so viel Angst und weniger Ernst – stünde uns allen doch eigentlich ganz gut.“

Zu den weiteren unbedingten Anspieltipps zählen das reduzierte „Blinde Passagiere“ ebenso wie das zerbrechliche „Benjamin Button“, der coole Sound mit NDW-Kick, einem Hauch Sprechgesang und Old School Disco-Backings von „Vielleicht im nächsten Leben“ und natürlich auch die Single-Auskopplung „Alles okay“.

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.