Am Montag nochmal schnell zur Bank

Über 15 Millionen Deutsche haben einen Riestervertrag. Viele Sparer nutzen diesen, um privat für das Alter vorzusorgen. Der Staat fördert sie mit Zulagen. Um diese zu erhalten, muss jeder Riester-Sparer aber einen entsprechenden Antrag stellen.

Sparschwein

Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Altersvorsorgeexperte Markus Deutsch von der SV Sparkassen-Versicherung empfiehlt, noch vor dem Jahresende die staatlichen Zulagen zu beantragen. Bis zum 31. Dezember kann dies für die Jahre 2011 und 2012 noch erfolgen. Obwohl die Anleger zwei Jahre dafür Zeit haben, stellen viele keinen Antrag und verschenken damit bares Geld. Bei einer Familie sind das im Jahr teils über 900 Euro. Den Antrag auf Altersvorsorgezulage erhalten Sparer bei dem Unternehmen, bei dem sie ihren Vertrag abgeschlossen haben. Die Versicherung leitet den ausgefüllten Antrag an die staatliche Zulagenstelle weiter.

An was viele auch nicht denken: Die Riester-Beiträge und Zulagen können bei der Steuererklärung als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Abhängig von der gesamten steuerlichen Situation kann man so zusätzlich zur Zulage auch noch eine gute Steuerersparnis erhalten.