Marken des Alltags

 

„Angeschlossen wie angegossen“

Dass bei einem Schlauch-Stecksystem die einzelnen Komponenten wie angegossen auf- bzw. zueinander passen müssen, versteht sich eigentlich von selbst, denn Wasser sucht sich bekanntlich seinen Weg und kann mitunter großen Schaden anrichten. Insofern erscheint es legitim, dass der Marktführer in einer Print-Kampagne im Sommer 2014 mit „Angeschlossen wie angegossen“ nochmals deutlich machte, wie gut die Gardena-Systemteile zusammenpassen.

GA150-1832-18332-20-l-013-47cmtif

Mit einem eigenen Bewässerungssystem fing die Erfolgsgeschichte von Gardena an. Heute kann nahezu jede Gartenarbeit mit Geräten des Marktführers durchgeführt werden.
Bild: Gardena

Das Unternehmen Gardena wurde 1961 durch die Kaufleute Werner Kress und Eberhard Kastner in Ulm gegründet. Zunächst handelte es sich allerdings um eine reine Vertriebsfirma, die französische Gartengeräte auf dem deutschen Markt verkaufte. Der Durchbruch gelang sieben Jahre später mit der Einführung des „Original Gardena Systems“. Innerhalb weniger Jahre entwickelte sich das Unternehmen dank seiner Innovationskraft, dem Anwendernutzen der Produkte und deren Verarbeitungsqualität zu einem weltweit anerkannten Hersteller.

Die orangefarbenen „Bewässerungskomponenten“ – wie Gardena seine Kupplungen fachmännisch bezeichnet – verbinden Wasserhahn, Schlauch und das jeweilige Anschlussgerät auf ebenso einfache wie zuverlässige Art. Das signifikante Design wurde über die Jahrzehnte beibehalten und konnte so zum zeitlosen Klassiker werden, der aus Europas Gärten nicht mehr wegzudenken ist.

Anfang der 1970er Jahre erweiterte Gardena sein Portfolio um die Sparte Rasen- und Strauchschnitt – und führte bereits 1973 die kabellose Rasenkantenschere „Accu Grande“ ein. 1975 kam ein komplettes Sortiment innovativer Garten- und Astscheren mit speziell geformten Klingen und Griffen sowie kraftverstärkenden Getrieben auf den Markt, das bis heute ständig optimiert und erweitert wird. 1977 folgte das stabile Gartengerätesystem, das aus einem Stiel und unzähligen Wechsel-Aufsatzgeräten besteht. Bei diesen Systemgeräten erreichte Gardena bald die Position des klaren Marktführers und verteidigt sie seit mittlerweile über 30 Jahren.

Im Jahre 1978 wurden erstmals Pumpen für Klar- oder auch Schmutzwasser angeboten – zum Bewässern, Entwässern oder für die Hauswasserversorgung. Mit der Einführung des Bewässerungscomputers automatisierte Gardena 1985 die Gartenbewässerung.

Eine große Auswahl an weiteren Systemgeräten wurde 1990 eingeführt: Gardena stellte das „Wechselaccu-System“ vor. In dem ständig wachsenden Sortiment finden sich heute Akkugeräte – wie beispielsweise Hecken- oder Strauchscheren – für viele Gartenarbeiten, die mit zuverlässigen und leistungsstarken Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet sind.

Maßstäbe in der wassersparenden Rasenbewässerung setzte 2007 der neu eingeführte „AquaContour“-Regner. Mit bis zu 50 programmierbaren Konturen-Eckpunkten beregnet dieses Modell auch nahezu jede unregelmäßig zugeschnittene Fläche exakt.

Heute ist Gardena im Gartenpflegebereich die bevorzugte Marke für Millionen Haus- und Gartenbesitzer in Europa und in weltweit mehr als 80 Ländern vertreten. Der große Erfolg beruht neben der Qualität der Produkte vermutlich auf der Tatsache, dass der Hersteller ein nahezu komplettes Angebot sämtlicher im Garten benötigten Geräte vorweisen kann. Ob Bewässerung, Rasen-, Baum-, Strauchpflege oder Bodenbearbeitung – Gardena hat die jeweils passende Lösung im Sortiment.

Übrigens: Sowohl bei den Garten- und Astscheren als auch bei den Systemgeräten ist das Unternehmen, das seit 2007 zur Husqvarna Gruppe gehört, so fest von der hohen Qualität seiner Produkte überzeugt, dass der Hersteller stolze 25 Jahre Garantie gibt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.