Radeln ist gesund, gut für die Umwelt und hält fit

 

Auf dem Fahrrad ins neue Jahr

Die guten Wünsche für das neue Jahr gehören in diesen Tagen allerorts dazu. Fast immer schließt sich dabei der Wunsch nach guter Gesundheit an. Auch bei den guten Vorsätzen stehen die Themen Gesundheit und Fitness an erster Stelle. Neuerdings gesellt sich das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz dazu. Das Radfahren kann bei allen genannten Themen als Ideallösung angesehen werden.

Auch in der kalten Jahreszeit gilt das Fahrrad als beliebtes Fortbewegungsmittel.
Bild: Stock Snap

Es steckt schon eine ganze Portion Ironie dahinter, wenn offenbar ausgerechnet die ersten Auswirkungen des Klimawandels dafür verantwortlich sind, dass das Fahrrad zum Ganzjahresthema geworden ist. Die aktuellen Wettersituationen lassen jedenfalls nicht nur bei den gestählten Outdoor-Fans die Freude am Fitness­training unter freiem Himmel aufkommen.

Täglich nur eine Stunde Fahrradfahren, da sind sich die Mediziner einig, kann gesundheitlich jede Menge Pluspunkte bringen. Das fängt beim Fettverbrennen an und hört beim muskelstärkenden Rückentraining nicht auf. Aber: Es kommt auf das richtige Trimmgerät, also auf das passende Fahrrad an. Mussten frühere Radfahrergenerationen noch mit der simplen Wahl zwischen den Reifengrößen vorliebnehmen, zählen ergonomisch angepasste Rahmengrößen und Lenkradvarianten inzwischen zum Pflichtprogramm. Rücken und Knie danken es dem Kunden, wenn er dabei die richtige Wahl trifft.

Angesichts des breiten Angebots ist daher fachlicher Rat vor dem Kauf entscheidend. Das haben Verbraucher längst verinnerlicht und bevorzugen beim Radkauf den stationären Fachhandel. Für die Region zwischen Rhein und Westerwald sind da die Rad-Center in den Vorteil-Bauzentren Asbach und Unkel die absolut richtige Anlaufstelle. „Wir nehmen uns für eine Beratung der Kunden bewusst viel Zeit“, weiß Guido Bährens, Fachberater im Vorteil-Center in Asbach, zu berichten.  „Und wenn es der Kunde wünscht, stellen wir das Rad in allen Varianten passend für ihn ein.“ (fu)

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.