Holzkohle ist nicht gleich Holzkohle

 

Auf die richtige Hitze kommt es an

Spätestens dann, wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen die unbändige Lust verstärken, das erste Steak auf den Rost legen zu müssen, ist sie eröffnet – die neue Grillsaison. Wer mit Genuss grillen möchte, der achtet nicht nur auf die richtige Qualität von Fleisch, Fisch und Gemüse, sondern auch auf die Beschaffenheit des verwendeten Brennstoffes.

Für hochwertige Kohle müssen keine Tropenwälder weichen: Bei Weber stammt das Holz aus nachhaltigem Anbau.
Bild: Weber

Denn sowohl Holzkohle und Holzkohlebriketts als auch Gas oder Strom geben ihre Hitze unterschiedlich ab und beeinflussen somit das Grillergebnis und den Geschmack. Und weil viele Grillfans den kräftigen und mit Röstaromen bestückten Geschmack des Grillguts über alles stellen, schwören die Hälfte aller Verbraucher auf die natürlichen „Klassiker“. Weil Holzkohle eine hohe Anfangshitze entwickelt, doch relativ schnell an Heizkraft verliert, ist sie der ideale Brennstoff für Gemüse, Fisch und Würstchen, die am besten bei mittleren Temperaturen garen.

Grillbriketts hingegen zeichnen sich durch eine extreme Hitzeentwicklung und eine lange Brenndauer mit gleichmäßiger Glut aus. Sie sind daher der ideale Brennstoff für Fleisch und Geflügel, die mit relativ hoher Hitze gegrillt werden. Dank der intensiven Wärmebestrahlung wird das Grillgut in kurzer Zeit außen knusprig angebraten und bleibt innen saftig und zart. Durch die lange anhaltende Glut eignen sich Grillbriketts zudem für jede Grillparty, auf der eine größere Gesellschaft bewirtet wird, und für jedes ausgedehnte Grillvergnügen.

Dass Holzkohle nicht gleich Holzkohle ist, bestätigt Uli Hecken, Leiter des Vorteil-Bauzentrums Asbach. „Beim Grillen ist nicht nur wichtig, was auf den Rost kommt. Es lohnt sich auch, einen Blick darunter zu werfen. Denn da gehören Premiumprodukte wie die Grillholzkohle beziehungsweise Grillbriketts von unserem Handelspartner Weber hin. Wir haben beide in all unseren drei Märkten in Asbach, Unkel und Aegidienberg neu im Sortiment.“

Während die Premium-Holzkohle aus Harthölzern, angereichert mit Apfelbaumholz, ihre volle Glut nach nur 15 Minuten erreicht und über 90 Minuten bei 180 Grad brennt, überzeugen die Briketts mit einer extralangen Brenndauer von über drei Stunden bei gleicher Temperatur und der recht kurzen Anzündzeit von 20 Minuten. Dass für die Erzeugung der Holzkohle kein Tropenwald abgeholzt wurde und das verwendete Holz aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung stammt, davon zeugt das FSC-Siegel auf der handlichen Premium-Verpackung. (imr)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.