Kurse in der Westerwald Arena für alle Altersklassen


Auf ins eisige Vergnügen

Eissport ist eine echt coole Sache. Ein Sport für Klein und Groß, bestens geeignet für einen gelungenen Familienausflug. Deshalb verwandelt sich die Westerwald Arena in Asbach von Anfang Oktober bis Ende März jedes Jahr aufs Neue in ein Paradies für Kufenflitzer – mit einer top gepflegten, 450 Quadratmeter großen Eisfläche, faszinierenden Illuminationen, einem umfangreichen gastronomischen Angebot und regelmäßigen Eislauf-Kursen sowie Eishockey-Trainingsmöglichkeiten.

Wer mehr möchte, als „nur“ ein paar Runden auf dem Eis zu drehen, kann samstagsmorgens die Eislaufkurse in der Westerwald Arena besuchen.
Bild: H. W. Lamberz (RWN-Archiv)

Gerade bei Kindern ab fünf Jahren und Jugendlichen ist das Schlittschuhfahren seit eh und je sehr beliebt. Kein Wunder: Denn dieser Freizeitspaß vereint Tempo und Kreativität, trainiert Gleichgewicht und Reaktionsfähigkeit, steigert zugleich die Beweglichkeit in gleichem Maße wie die Ausdauer und stärkt die Bein- und Rumpfmuskulatur ebenso wie das Herz-Kreislauf-System. Also „ein wunderbar gleitender Winterhit für Bewegungslustige, sich auch im Winter fit zu halten“, wie Dr. Alla Salata betont. Sie leitet die Eislaufkurse, die auch in der neuen Saison wie gewohnt immer samstags stattfinden.

Los geht es mit den Kursangeboten gleich am Eröffnungstag, Samstag, 5. Oktober, ab 10 Uhr, mit den Übungseinheiten für fortgeschrittene Kinder. Ab 11 Uhr heißt es dann „Bahn frei“ für Anfänger.

„Zum Start in die neue Eislauf-Saison lädt unsere Leistungsgruppe ab 9.30 Uhr zuallererst zu einem abwechslungsreichen Show-Programm ein. Die Eisprinzessinnen Lilli, Charlotte und Klara werden dabei Küren laufen und auch unser erstes Eislauf-Paar Maila mit Janick wollen mit ihrem Schaulauf Werbung für diesen Sport betreiben“, geht die erfahrene Übungsleiterin auf Details ein.

„Wenn die Kurs-Teilnehmer und Teilnehmerinnen mehr lernen möchten, dann können auch sie nach einer Prüfung in der Leistungsgruppe mittrainieren und sich auf Wettkämpfe wie den Dom-Pokal in Köln oder Landesmeisterschaften vorbereiten.“ Die Leistungsgruppe trainiert übrigens montags und mittwochs ab 16 Uhr. Und weil unter den Fittichen von Dr. Alla Salata eine richtige Truppe zusammenwachsen will, stehen auch schon teambildende Maßnahmen im Terminkalender 2020: intensive Trainingseinheiten in Troisdorf und ein Sommer-Camp in Frankreich.

Kampf um Puck und Tore

„Heiß auf Eis“ sollten auch die Anfänger oder Wiedereinsteiger sein, die sich der privat organisierten Eishockey-Gruppe anschließen wollen. Um Puck und Tore gekämpft wird in lockerer Atmosphäre in der Regel mittwochabends, die Spiel- und Trainingszeiten können je nach Teilnehmeranzahl und Belegung der Eisfläche allerdings auch variieren. Um die schnellste Sportart der Welt ernsthaft als Hobby-Sport zu betreiben, sollte allerdings ein gewisses Maß an Gleichgewichtsgefühl, Körperbeherrschung und körperlicher Robustheit vorhanden sein.

Die wichtigste Voraussetzung ist und bleibt jedoch das Schlittschuhlaufen: Interessierte sollten sich sicher auf dem Eis fortbewegen können und das Bremsen und Beschleunigen im Schlaf beherrschen. Das erfordert zwar viel Übung, doch die zahlt sich später bei der Jagd nach dem Puck aus. (imr)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.