Ausblick 2014 für die Verbandsgemeinde Rengsdorf

Unsere Verbandsgemeinde und unsere 14 Ortsgemeinden sind für das vor uns liegende Jahr 2014 sehr gut aufgestellt. Die Verbandsgemeinde selbst und zwölf Ortsgemeinden sind schuldenfrei.
Eine sich im Vergleich auf niedrigem Niveau bewegende Verbandsgemeindeumlage lässt den Ortsgemeinden genügend Spielräume, eigene Vorhaben und Vorstellungen zu realisieren. Grundlage für diese Entwicklung ist die gute Steuerkraft, die auf einen Mix aus verschiedenen Steuer-Einnahmekomponenten zurückzuführen ist.

Hans-Werner Breithausen, Bürgermeister der VG Rengsdorf

Hans-Werner Breithausen, Bürgermeister der VG Rengsdorf Bild: VG

Sorge bereitet mir allerdings der ständige Druck des Landes auf unsere Ortsgemeinden im Hinblick auf die Entwicklung der Steuerhebesätze und die geforderten Anpassungs-empfehlungen auf Festsetzung der „Nivellierungssätze“. Es kann nicht sein, dass alleine die Ortsgemeinden die „Zeche“ des Finanzausgleichs zahlen. Die „Abschöpfungsgrenze“ ist erreicht und ich würde mir wünschen, dass das Land dies auch so sieht.

Durch die zentrale Lage der Verbandsgemeinde Rengsdorf an den Verbindungsachsen B 256 und L 258 besteht eine optimale und schnelle Anbindung an die Großräume Köln/Bonn, Frankfurt und Koblenz. Attraktive Wohngebiete und gut strukturierte Gewerbegebiete schaffen Wohnraum und Arbeitsplätze. Hierauf können alle Verantwortlichen in unserer Verbandsgemeinde stolz sein.

Für das Jahr 2014 wollen wir ein Bürgerbüro einrichten und verschiedene Umbauten durchführen. So wird ein neues Standesamt mit Trauzimmer und eine zentrale Tourist-Info entstehen – alles Maßnahmen, um den Bürgern noch mehr Service und barrierefreiere Zugänge zur Verwaltung zu ermöglichen.

Auch in die Bildung wollen wir investieren und so werden an der Grundschule in Rengsdorf drei Klassenräume angebaut, die zum Schuljahr 2014/15 fertiggestellt sein sollen.Unsere Kindergärten und Schulen mit ihren freundlichen „Öffnungszeiten“ sind alle auf dem neuesten Stand und machen damit unsere Ortsgemeinden sehr attraktiv für junge Familien.

Viele Bürger sind in unserer Verbandsgemeinde in vielfältigster Weise ehrenamtlich aktiv. Ob in Sportvereinen, Gesangvereinen, bei der Kirche und vielem mehr. Ein riesiges „Pfund“, das es gilt zu erhalten und auszubauen, denn vom Ehrenamt profitieren alle und darüber hinaus werden wichtige Verbindungen in den Ortsgemeinden und gemeindeübergreifend geschaffen.

 

Ausblicke anderer Bürgermeister aus der Region: rwn24.de/ausblicke-ins-neue-jahr/

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.