Ausblick 2014 für Unkel

Der Jahreswechsel ist auch Gelegenheit zurück zu blicken auf das, was sich in unserer Stadt ereignet hat: Die langersehnte Erneuerung der öffentlichen, behindertengerechten Toilettenanlage an der Rheinpromenade und dem von uns mit initiierten „Café Treibgut“ mit Biergarten bringt Attraktivität in die Rheinpromenade. Auch die Erweiterung der Weinanbaufläche in Unkel lässt alte Traditionen anklingen. Und endlich ist die ersehnte Betriebserlaubnis der Waldgruppe für unsere integrative Kindertagesstätte da. Damit ist Unkel sehr gut aufgestellt.

Gerd Hausen, Unkel

Gerhard Hausen
Bild: PA Funk

Ein weiterer Schwerpunkt unseres Engagements war und ist die Energiewende. Die Stadt Unkel will, wie auch die anderen Gemeinden in der VG durch die Nutzung erneuerbarer Energien – sprich Windkraft – mit dazu beitragen, dass das klima- und energiepolitische Ziel der Energiewende umgesetzt werden kann. Zur Zeit befinden wir uns im laufenden Verfahren der Änderung des Flächennutzungsplanes.

Die Stadt Unkel weicht nicht ab von dem Konzept der Konsolidierung unseres Haushaltes, das wir weiterhin konsequent verfolgen.

Wovon wir ganz besonders profitieren ist das großartige Engagement unserer Bürger, die sich in Ehrenämtern engagieren und stark dazu beitragen, dass es uns gut geht.

Die Gruppe „Fair Trade Stadt“ ist präsent und sensibilisiert die Bürger bei Veranstaltungen für fairen Handel. Ehrenamtliche und Professionelle organisieren überregionale Veranstaltungen wie Design+Gestaltung, Kunst in Unkeler Höfen, Dreisprung, Ars fontana, Löwe Musiktage, Wein- und Heimatfest. Sie alle werden durch die Stadt Unkel gerne mit unterstützt. Ebenfalls ein Ziel wird die weitere Umsetzung des „Leitbilds Unkel“ sein. Wir streben an, die Vernetzung zu vertiefen, um unsere historische Innenstadt für den Tourismus auch als Kulturstadt Unkel weiter zu gestalten. So erarbeitet die Gruppe Stadtbild eine neue Baufibel und überarbeitet unsere Gestaltungssatzung.

Manches weitere Projekt muss noch geduldig und kontinuierlich verfolgt werden. Auch brauchen wir die Anregungen, Unterstützung und das tatkräftige Engagement unserer Bürger. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und mit großer Zuversicht in die Zukunft blicken können. Ich werde auch 2014  meine ganze Kraft dafür einsetzen, dass die Kulturstadt Unkel eine liebenswerte Stadt bleibt und weiter vorankommt.

Ausblicke anderer Bürgermeister aus der Region: rwn24.de/ausblicke-ins-neue-jahr/

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.